Klassenfahrt mit behinderten Schülern

+
Neubeurer und Aschauer Schüler beim Kennenlern- und Vorbereitungstreffen

Neubeuern - Auch dieses Jahr werden wieder Schüler mit Behinderung aus Aschau mit den Internatsschülern aus Neubeuern eine gemeinsame Klassenfahrt unternehmen - am Montag geht es ins Zillertal.

Vom 11. bis zum 15. Juli 2011 verbringen rund 50 Schülerinnen und Schüler aus dem Landkreis Rosenheim ihre Klassenfahrt im Zillertal. An sich nichts Besonderes, doch die Teilnehmer setzen sich aus Schülern der neunten Jahrgangsstufe des Internats Schloss Neubeuern und zu einem Viertel aus Zehntklässlern mit Behinderung, die am Behandlungszentrum Aschau die Berufsschule besuchen, zusammen. Gemeinsam werden in Österreich sportliche Aktivitäten, kulturelle Besichtigungen und Abendprogramme unternommen. Ein Projekt, das für andere Schüler schon im vergangenen Jahr eine „tolle Erfahrung“ gewesen ist, wie der Neubeurer Internats- und Stiftungsleiter Jörg Müller berichtet: „Erstaunlich schnell waren die Kontaktscheu abgebaut, die grundsätzliche Fröhlichkeit der Aschauer auf die Neubeurer übergesprungen und ein Gemeinschaftsgefühl entstanden. Aufgrund der positiven Berichte ihrer Mitschüler sind die diesjährigen Teilnehmer schon ganz gespannt.“

Mit dem Aschauer Förderzentrum besteht schon länger eine Kooperation – Neubeurer Schüler können dort ihren sozialen Dienst absolvieren, der fest zum Ausbildungskonzept gehört: „Unsere Philosophie ist es, den Schülern nicht nur Wissen und Methodenkompetenzen für ihren Lebensweg mitzugeben, sondern auch die Basis für eine nachhaltige Persönlichkeitsentwicklung zu legen“, so Internats- und Stiftungsleiter Jörg Müller. „Bei Projekten und mit der Übernahme von sozialen Aufgaben lernen unsere Schüler Respekt und Verantwortungsbewusstsein – unerlässliche Fähigkeiten nicht nur für Führungskräfte von morgen, sondern für jeden Menschen.“

Presemeldung Engel & Zimmermann AG

Kommentare