Baufeldfreimachung bis Ende Februar 2020

Kraftwerk Nußdorf am Inn: Vorarbeiten für Errichtung Fischwanderhilfe

Nußdorf a. Inn - VERBUND plant auch beim Innkraftwerk Nußdorf eine moderne und allen Anforderungen genügende Fischwanderhilfe. Damit soll gewährleistet werden, dass Wasserlebewesen ihre Wanderung am Kraftwerk vorbei fortsetzen können.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Damit die Arbeiten im Laufe des Jahres begonnen werden können, muss aus Gründen des Naturschutzes bis Ende Februar 2020 das Baufeld von Bewuchs freigemacht werden. Das Oberliegerkraftwerk, das Grenzkraftwerk Oberaudorf-Ebbs, hat bereits seit 2015 eine moderne und funktionierende Fischwanderhilfe. Nun soll das Kraftwerk Nußdorf folgen und ebenfalls ökologisch aufgerüstet werden. Auch dieses Grenzkraftwerk am Inn soll damit künftig keine Hürde mehr für Wasserlebewesen darstellen. Zusätzlich wird die Fischwanderhilfe, etwa durch Anbindung des Steinbachs, auch eine Lebensraumkomponente enthalten. Rückzugsbereiche, Laichmöglichkeiten und Jungfischhabitate sind im mit Blick auf rasche Hochwasserabfuhr verbauten Inn selten geworden. Beim Kraftwerk Nußdorf sollen sie – wie bereits beim Kraftwerk Oberaudorf-Ebbs – wieder entstehen. 

Der Baubeginn für das Umgehungsgewässer soll im Lauf des Jahres 2020 erfolgen – abhängig vom Vorliegen der endgültigen Genehmigung. Damit dieser Baubeginn dann zügig erfolgen kann, wurde um Genehmigung ersucht, das Baufeld bis Ende Februar 2020 frei machen zu können. Eine spätere Ausführung der Arbeiten verbietet das Bundesnaturschutzgesetz. Diese Genehmigung wurde erteilt. Ab sofort werden daher beim Kraftwerk Nußdorf am rechten Inn-Ufer Bäume und Strauchwerk dort entfernt, wo in der Folge die Fischwanderhilfe samt Anbindung an den Steinbach errichtet wird.

Pressemeldung des VERBUND

Rubriklistenbild: © Verbund

Kommentare