Baby aus Oberaudorf in der Türkei vermisst

Die türkische Oma äußert sich zum Verschwinden von Baby Nazar

+
Vom kleinen Nazar aus Oberaudorf fehlt seit dem 3. Oktober jede Spur.
  • schließen

Oberaudorf/Türkei - Seit dem 3. Oktober fehlt von Baby Nazar aus Oberaudorf jede Spur. Er ist in der Türkei zusammen mit seinem Vater und dessen Familie verschwunden. Die Mutter geht von Kindesentführung aus. Nun äußert sich die Schwiegermutter zu dem Fall.

Rebecca (24) aus Oberaudorf geht derzeit durch die Hölle. Sie war zusammen mit ihrem Mann und ihrem Sohn Nazar (11 Monate) in die Türkei gereist. Als sie auf einem Markt kurz auf die Toilette ging und anschließend zurückkehrte, waren ihr Sohn, der Vater des Kindes und ihre Schwiegermutter spurlos verschwunden. Auch in dem Haus, in dem sie wohnten, war niemand mehr. Die ganze Familie und ihr Sohn - weg.

Seitdem kämpft sie darum, ihren Sohn zurück zu bekommen. Ihr schlimmer Verdacht: Sein Vater und dessen Mutter sollen ihn entführt haben

Schwiegermutter erhebt schwere Vorwürfe 

Unter dem Titel "Die Oma im Interview: Nazars Mutter war drogenabhängig", ist nun ein Video auf Youtube aufgetaucht, in dem die türkische Großmutter des kleinen Nazar schwere Vorwürfe gegen Mutter Rebecca erhebt. 

Sinngemäß übersetzt sagt die Großmutter in dem Interview: "Am 26.08.2019 hat mich Rebecca angerufen. Sie wäre in einer schwierigen Situation und müsste Deutschland verlassen. Sie hat betont, dass ihre sozialen Leistungen gekürzt wurden und das Baby nichts mehr zu essen habe." 

Die Schwiegermutter meint, dass Rebecca auf Grund von Drogen Deutschland bereits verlassen musste und dann fünf Jahre in ihrem Haus gewohnt habe. Nach fünf Jahren seien Rebecca und der Vater von Nazar ausgezogen und haben ein Jahr allein in der Türkei gelebt. 

Laut Schwiegermutter soll Rebecca während der Schwangerschaft Kokain und Cannabis konsumiert haben, was auch ärztlich belegt sein soll. Aufgrund dessen seien die sozialen Hilfen gekürzt worden. Nach einem Jahr habe sich das Amt aus Deutschland gemeldet und mitgeteilt, dass sie ihr das Sorgerecht entziehen und sie nach Deutschland bringen wollen, so die türkische Großmutter in dem Video.

Der Sohn war natürlich dagegen und habe seine Mutter beauftragt den Jungen für kurze Zeit wegzubringen. Nach einem Streit zwischen dem Paar habe Rebecca den Entschluss gefasst, nach Deutschland zurückzukehren.

Eine weitere Person, vermutlich die Anwältin sagt in dem Video: "Der Fall liegt momentan beim türkischen Gericht. Nachdem rechtliche Schritte auf Rebecca zugekommen waren, ist Sie nach Deutschland abgehauen. 

Da Rebecca nicht aufzufinden ist und keine rechtliche Vertretung hat und die Vaterschaft bestätigt wurde, wurde das Sorgerecht vorübergehend dem Vater übertragen." Die Anwältin betont weiterhin, dass Rebecca Falschinformationen an die Medien weitergibt. Da Sie straffällig und drogenabhängig sei, könne das Gericht Rebecca kein Sorgerecht geben.

"Das ist alles gelogen"

Rebeccas Mutter sagt zu den Vorwürfen der türkischen Großmutter: "Das ist alles gelogen. Es gab nur einen Antrag vom Amt auf Sorgerechtsentzug, weil Rebecca zwei Termine nicht wahrgenommen hat. Nichts anderes." Diese Aussage wird auch vom Kreisjugendamt Rosenheim untermauert. 

Das Jugendamt stellte eine schriftliche Bestätigung aus, dass das Sorgerecht bei der Mutter liegt, teilte Michael Fischer, Pressesprecher des Landratsamtes Rosenheim gegenüber rosenheim24.de mit. "Dass gegen den Vater in der Türkei ein Haftbefehl auf dem Tisch liegt, das erwähnt sie natürlich auch nicht", sagt die deutsche Oma. 

Sie und ihre Tochter sind am Ende. "Ich halte das alles nicht mehr aus, meine Tochter sowieso nicht." Heute feiert der kleine Nazar übrigens seinen ersten Geburtstag. ohne seine Mama.

jb

Zurück zur Übersicht: Oberaudorf

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT