Freie Wählerschaft Oberaudorf zum Brenner-Nordzulauf

Aktion soll Verknüpfungsstelle anschaulich machen

+

Oberaudorf - Die Freie Wählerschaft Oberaudorf nimmt zum Brenner-Nordzulauf. Zu Visualisierung einer Verknüpfungsstelle haben sie am 2. Februar eine Aktion gestartet.

Pressemeldung im Wortlaut

Ein Thema bei dem wir nicht schweigen dürfen und bei dem wir nicht schweigen werden! Die Deutsche Bahn plant in drei der fünf existierenden Planungsvarianten für den Nordzulauf eine Verknüpfungsstelle in unserer Heimatgemeinde. Diese Bauwerke sind massiv. Um eine Vorstellung davon zu bekommen, welchen Umfang ein solches Bauwerk haben würde, haben wir in einer ersten Aktion am Sonntag den 2. Februar die Ausmaße einer Verknüpfungsstelle, auf den betroffenen Flächen mit Fackeln visualisiert. Das tatsächliche Bauwerk wäre noch um einiges länger.

Hintergrund der Aktion ist: Wir wollen nicht, dass auf unserem Gemeindegrund Tatsachen geschaffen werden, die uns und alle folgenden Generationen massiv beeinflussen würden. Mit Blick auf den Naturraum, auf die landwirtschaftliche Nutzung, den Tourismus und nicht zuletzt auf den Schutz unserer Mitbürger ist ein solches Vorhaben für uns inakzeptabel. 

Es reicht aber nicht, intern gegen ein solches Projekt zu sein, man muss den Widerstand auch nach außen sichtbar machen. Oberaudorf hat hier massiven Nachholbedarf. Wir als FWO sind nicht gegen die Bahn, aber wir werden uns für und mit den Bürgern gegen eine Infrastruktur einsetzen, die unsere Gemeinde nachhaltig beschädigen würde.

Wir wollen nicht nur reden, wir wollen etwas bewegen!

Pressemeldung Freie Wählerschaft Oberaudorf

Zurück zur Übersicht: Oberaudorf

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT