Putz könnte sich von der Decke lösen

Klosterkirche Reisach vorsorglich geschlossen

Außenansicht Klosterkirche Reisach
+
Die Klosterkirche Reisach wurde vorsorglich geschlossen

Oberaudorf - In der Klosterkirche Reisach, im Gemeindebereich Oberaudorf, können vorerst keine Gottesdienste mehr stattfinden.

Die Meldung im Wortlaut:

Das Staatliche Bauamt Rosenheim hat, in Absprache mit dem Pfarrverband Oberes Inntal, am gestrigen Donnerstag, 30. Juli, die Schließung des Hauptraums der Klosterkirche veranlasst.

Putz könnte bröckeln

Grund dafür ist die erste Einschätzung eines vom Staatlichen Bauamt Rosenheim beauftragten Statikbüros. Dieses kam zu dem Schluss, dass aufgrund von sichtbaren Verformungen, mit einhergehender Rissbildung in der Raumschale des Gewölbes, ein Herabfallen von Putz nicht ausgeschlossen werden kann. Vorsorglich bleibt der Hauptraum deshalb so lange geschlossen, bis ein detaillierterer Befund, nach der näheren Begutachtung der Bauteile, vorliegt.

Die barocke Klosterkirche wurde in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts, von 1737 bis 1739, erbaut. 1974 erfolgte letztmalig eine umfangreiche Sanierung des Gebäudes. Ende des vergangenen Jahres hat die Ordensgemeinschaft „Teresianische Karmel“ ihr Nutzungsrecht aufgegeben.

In Vertretung des Freistaates Bayern, in dessen Besitz sich das Kloster befindet, ist das Staatliche Bauamt Rosenheim unter anderem für die Verkehrssicherheit des Klosters zuständig. Derzeit laufen zudem weitere Begutachtungen zur Ermittlung einer möglichen Fassaden- und Turmsanierung.

Freiluft-Gottesdienste geplant

Damit auch weiterhin Gottesdienste stattfinden können, wurden dem Pfarrverband auf dem Grundstück des Klosters Freiflächen zur Verfügung gestellt.

Wie der Pfarrverband Oberes Inntal bekannt gegeben hat, finden die regelmäßigen Gottesdienste am Freitag um 8:00 Uhr ab sofort in der Dorfkirche St. Michael statt; die Gottesdienste am Sonntag um 10.15 Uhr beziehungsweise um 19 Uhr im Garten des Klosters, unter freiem Himmel. Nähere Auskünfte dazu erteilt der Pfarrverband Oberes Inntal.

Pressemeldung Staatliches Bauamt Rosenheim

Kommentare