Bahnhof versank im Schnee: Wer trägt Schuld?

Oberaudorf - Es war ein Ärgernis für viele Pendler: Tief eingeschneite Oberaudorfer Bahnsteige Ende Dezember - und kaum jemand reagierte. Nun werden Versäumnisse eingestanden.

Wer ist dafür verantwortlich, wenn Pendler und Zugreisende beinahe kniehoch durch den Schnee am Bahnsteig stapfen müssen? Die Gemeinde Oberaudorf durfte sich für diese unglückliche Situation Ende Dezember einiges anhören, doch: "Der Gemeinde sind in solchen Situationen die Hände gebunden", so Bauamtsleiter Rainer Ostermayer gegenüber dem Oberbayerischen Volksblatt.

Trotzdem musste der Bauhof Ende Dezember provisorisch einspringen, denn: Räumpflicht besteht eigentlich für den Nutzer der Flächen, die Deutsche Bahn - und die gesteht nun Versäumnisse ein: "Leider hat der Räumdienst, den in Oberaudorf ein Subunternehmer im Auftrag der Bahn durchführen soll, nicht zufriedenstellend geklappt", so ein Bahnsprecher. Man habe mit dem Unternehmen bereits Gespräche für ein eventuelles nächstes Mal geführt.

Den vollständigen Bericht lesen Sie in der heutigen Ausgabe des Oberbayerischen Volksblatts oder unter www.ovb-online.de.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Oberaudorf

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT