Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Publikum von Darbietungen begeistert

Oberaudorf - Seit 1950 hält die Musikkapelle Oberaudorf in ununterbrochener Reihenfolge zu Dreikönig ihr Jahreskonzert ab.

Was damals unter der Stabführung von Glasermeister Josef März im Lambacher-Saal begann, haben Bruno Brauhardt, Hans Kraus, Ludwig Resch und Toni Kurz den immer anspruchsvolleren Höreransprüchen gemäß fortgeführt.

Zum Jubiläumskonzert teilten sich auch diesmal Benno Stigloher und Sebastian Baumann die Regie am Dirigentenpult.

In der gut besuchten und schön geschmückten Schulturnhalle hieß Erster Vorsitzender Manfred Mager eine Reihe bekannter Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Kultur willkommen. Der „Coburger-Marsch“ von Michael Haydn wurde zum Auftakt mit Benno Stigloher am Pult intoniert.

Die beeindruckende Ouvertüre zu „Nabuccodonosor“ von Giuseppe Verdi nahm sich Sebastian Baumann vor. Den kleinen Trompeten-Solopart, den damals in den 50er-Jahren der Vater des heutigen Bürgermeisters Hubert Wildgruber blies, übernahm diesmal gekonnt Agnes Resch.

Lesen Sie morgen mehr dazu im Oberbayerischen Volksblatt

Rubriklistenbild: © pa