Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schleuser ein "unrentabler Nebenberuf"

Oberaudorf - Nicht schlecht gestaunt haben die Beamten der Bundespolizei, als sie in der Nacht zum 7. August 2010 an der Autobahnausfahrt Oberaudorf einen VW Sharan anhielten. Nun stand der Prozess an.

Sieben Frauen und fünf Kleinkinder saßen und lagen kreuz und quer in dem Fahrzeug. Der Fahrer, ein 49-jähriger Italiener aus Fiorenzola, wies die nötigen Papiere vor. Nicht aber seine Passagiere. Das ist bei illegalen Einwanderern aus dem Irak auch eher selten. Jetzt hatte sich der 49-Jährige vor dem Rosenheimer Schöffengericht zu verantworten. Vor Gericht erzählte er – mit Hilfe einer Dolmetscherin – lang und breit, wie sehr ihn ein guter Bekannter hinters Licht geführt habe, für den er lediglich eine Gefälligkeitstour fahren sollte.

Lesen Sie mehr dazu in der Samstagsausgabe des Oberbayerischen Volksblatts.

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare