Pressemeldung Landespolizeidirektion Tirol

Lawine in Osttirol reißt Tourengeher in den Tod

Osttirol - Obwohl der Begleiter den 67-Jährigen orten und ausgraben konnte, kam für den Mann jede Hilfe zu spät.

Am 19. Januar unternahmen ein 67-jähriger und ein 42-jähriger Österreicher in den Lienzer Dolomiten von Lavant ausgehend eine Schitour in Richtung Laserztörl (2.497). 

Im ostseitigen Schlussanstieg zum Laserztörl löste sich gegen 14.50 Uhr plötzlich oberhalb der Tourengeher eine Lawine und riss beide mit. Während der vorausgehende Mann zur Gänze verschüttet wurde, konnte sich sein Partner an einem Steinblock festhalten und sich selbständig aus der Lawine befreien. 

In weiterer Folge konnte dieser seinen verschütteten Kameraden mit dem Lawinenverschüttetensuchgerät (LVS) rasch orten und anschließend auch ausgraben. Obwohl die Rettungskette unverzüglich in Gang gesetzt wurde, kam für den 67-jährigen Tourengeher jede Hilde zu spät. 

Der Zweitbeteiligte Alpinist konnte von den Rettungskräften unverletzt geborgen werden. Weitere Erhebungen zum Lawinenunfall sind aktuell noch im Gange.

Pressemeldung Landespolizeidirektion Tirol

Rubriklistenbild: © picture alliance / Zeitungsfoto.

Zurück zur Übersicht: Polizei

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT