Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Projekt FRI.LUFTS.LIV.

OBI Raubling unterstützt Studentenprojekt am Samerberg

OBI: Die Gießkannen-Laterne an der Samerberger Grundschule kennzeichnet den Startpunkt der Wanderung entlang der künstlerischen FRI.LUFTS.LIV Installationen.
+
Die Gießkannen-Laterne an der Samerberger Grundschule kennzeichnet den Startpunkt der Wanderung entlang der künstlerischen FRI.LUFTS.LIV Installationen.

Die Region um den und am Samerberg ist beliebtes Ausflugs- und Wanderziel in der Region. Das vermehrte Interesse an diesem Naturparadies führt aber auch zu der Frage, wie sich die Region naturverträglich, aber touristisch weiterentwickeln soll?

Raubling - Um den Tourismus und die Natur in Einklang miteinander zu bringen, starteten die Studenten des Studiengangs Innenarchitektur der Technischen Hochschule Rosenheim in Kooperation mit ARGE (Baukulturregion Alpenvorland) ein besonders Kunst- und Architekturprojekt: FRI.LUFTS.LIV.

OBI Raubling beteiligte sich mit Warenspenden, um den Startpunkt der Installationen-Wanderung mit Leben zu erfüllen.

Ziel des studentischen Projekts war es, die Natur- und Wanderregion Samerberg, so weiterzuentwickeln und zu gestalten, dass einerseits die Natur so unberührt wie möglich bleibt, auf der anderen Seite aber den Touristen und den Bewohnern ein spannender Mehrwert geboten werden kann. Herauskam das Projekt FRI.LUFTS.LIV.

Dieser Begriff beschreibt die norwegische Auffassung, dass der Großteil des Lebens in der freien Natur stattfinden soll. Aber auch da werden Zweckbauten wie Rastplätze und Toiletten benötigt. Die Rosenheimer Studenten schafften es kluge Entwürfe zu kreieren, die zweckmäßig sind und gleichzeitig zur Attraktion werden.

Seit Anfang Juli können die Konstruktionen in Form einer Plakatausstellung besichtigt werden. Elf abwechslungsreiche, sehr kreative Installationen durchbrechen die Landschaft und schaffen einen extravaganten Ruhepunkt entlang einer 17 bzw. 9 km langen „Wonderroute“. Startpunkt der Wanderung ist die „Gießkannen-Laterne“ an der Grundschule in Samerberg.

Hier begrüßen OBI Gießkannen die begeisterten Wanderer. „Nachhaltigkeit in der Region liegt uns sehr am Herzen. Und gerade junge, motivierte Köpfe finden da oft neue Wege. Deswegen unterstützen wir gerne wieder ein nachhaltiges Studentenprojekt aus der Region mit Warenspenden.“, so Marktleiter Norman Lau von OBI Raubling. Es gibt die Aussicht, dass eine der elf Installationen von der Gemeinde Samerberg realisiert wird.

Die Ausstellung kann noch bis Ende Juli besucht werden. Die „Wonderrouten“ können hier eingesehen werden.

PR-Text Forum Märkte GmbH

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.