Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mann kassiert Strafanzeige und muss dreistelligen Betrag begleichen

Haftbefehl bei der Grenzpolizeiinspektion Raubling aus der Urlaubskasse bezahlt

Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Raubling kontrollierten am Samstag, 17. Juli zahlreiche Autofahrer.
+
Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Raubling kontrollierten am Samstag, 17. Juli zahlreiche Autofahrer.

Auf dem Weg in den Urlaub war ein Mann, als er am Samstag, 17. Juli von Schleierfahndern der Grenzpolizeiinspektion Raubling kontrolliert wurde. Gegen den 39-Jährigen lag ein Haftbefehl vor, den er gegen Bezahlung abwenden konnte - was dessen Urlaubskasse erheblich schmälerte.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Raubling - Gegen 11.30 Uhr hielten die Fahnder an der A8 Höhe Wasserwiesen einen BMW mit französischen Kennzeichen an. Die Insassen waren unterwegs nach Italien, um dort Urlaub zu machen. Es stellte sich jedoch heraus, dass gegen den Fahrer ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Saarbrücken wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort vorlag.

Noch dazu bestand eine Entziehung der Fahrerlaubnis, weswegen der gebürtige Armenier gar nicht Autofahren durfte.

Der Mann kassierte eine Strafanzeige und die Polizisten einen mittleren dreistelligen Eurobetrag, mit dem der 39-Jährige den Haftbefehl abwenden konnte. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen ging es dann doch noch Richtung Italien, aber als Beifahrer und mit deutlich leichterem Geldbeutel.

Pressemitteilung Grenzpolizeiinspektion Raubling

Kommentare