Pressemeldung LKA Bayern

13 Kilo Kokain unter Rücksitz versteckt: Bei Raubling ist Schluss

Raubling - Bei der Durchsuchung eines VW Passat fanden die Beamten der Grenzpolizei sage und schreibe 13 Kilogramm Kokain. Der Autofahrer wurde vorerst festgenommen:

Am Sonntag, 24. Februar, gegen 2 Uhr kontrollierten Beamte der Grenzpolizeiinspektion Raubling einen 52-jährigen italienischen Staatsangehörigen mit seinem VW Passat an einer Behelfsausfahrt der A8 im Gemeindebereich Raubling in Fahrtrichtung Süden. 

Bei der Durchsuchung seines Fahrzeugs stießen die Fahnder auf ein Versteck unter der Rücksitzbank. Dort waren zwölf Pakete mit jeweils knapp mehr als ein Kilogramm Kokain eingebaut. 

Der 52-Jährige wurde vorläufig festgenommen und die Ermittlungen von der Staatsanwaltschaft Traunstein und der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe Rauschgift (GER – Südbayern) des Bayerischen Landeskriminalamtes und des Zollfahndungsamtes München übernommen. Die Staatsanwaltschaft Traunstein beantragte Haftbefehl, der vom Amtsgericht Rosenheim gegen den 52-jährigen Italiener, der keine Angaben zur Sache macht, erlassen wurde. Die Ermittlungen dauern an.

Pressemitteilung Bayerisches Landeskriminalamt

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Raubling

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT