Rinderherde macht Ausflug zu Baumarkt 

Stierisch kuhl: Stier „Gerhard“ unterwegs im OBI Raubling

+
  • schließen

Raubling - "Alles in OBI", dachte sich wohl Stier Gerhard und besuchte mit seinen neun Kuh-Damen den Baumarkt am Inntalstern. Dort sorgte er zwar für viel Aufregung, aber auch für viel Gelächter.  

Bei strahlendem Sonnenschein in den Sommerferien ist ein kleiner Ausflug genau das Richtige für alle, die nicht in den Urlaub gefahren sind. Das dachte sich wohl auch der Stier Gerhard - und machte sich mit seiner ganzen Familie auf den Weg. Ziel der Wanderung war der OBI Markt in Raubling am Inntalstern. 

Patrick Große-Funk war an diesem Samstag der Verantwortliche für das Haus. "Ein Kollege aus dem Gartenbereich rief mich an und sagte, es wären zehn Kühe bei uns im Baumarkt. Ich dachte der will mich verarschen", so Große-Funk im Gespräch mit rosenheim24.de. Weit gefehlt. Tatsächlich hatte sich Stier Gerhard mit seiner Herde aus neun Kühen im Außenbereich des Baumarktes breit gemacht. Vor allem das Gillzubehör hatte es Gerhard angetan, sehr zur Belustigung aller beteiligten. 

Der Stier wanderte irgendwann in den Windfang, woraufhin Mitarbeiter die Türen schnell schlossen, damit nicht auch noch Gerhards Damen den OBI stürmen konnten. "Wir haben ihn dann rein gelassen, damit er nicht in Panik gerät", so Große-Funk. 

Die Kühe hatten schon eine ordentliche Strecke hinter sich, als sie bei OBI ankamen.

Ganz gemütlich sei das Rind einmal durch den Baumarkt marschiert, Mitarbeiter haben ihn mit einem Stock ausgestattet ein wenig Richtung Ausgang getrieben. Ein Kollege habe noch zwei Kinder aus dem Weg gezogen. Eigentlich sei Gerhard aber sehr friedlich gewesen. Nicht einmal beschädigt habe er etwas. Durch den Drive-In wurde der Stier dann aus dem Baumarkt hinaus und zu seinen neun Damen zurück getrieben. "Wir haben dann mit sechs oder sieben Leuten auf ihn aufgepasst, bis der Bauer kam", erzählt Große-Funk. 

Kurios: Gerhard und seine Kühe leben gar nicht auf dem benachbarten Bauernhof. Direkt neben OBI befindet sich nämlich ein Hof, der Rinder hält. Der dortige Bauer habe zwar mitgeholfen, die Kühe zu hüten, gehört haben sie ihm aber nicht. Die ausgebüchsten Vierbeiner stammen ursprünglich aus einem Hof in Raubling-Staudach. Sie hatten auf ihrem Weg zum Baumarkt sogar eine kleine Autobahnbrücke überquert. Die Polizei habe auch schon bescheid gewusst, als sie vom Baumarkt aus alarmiert wurde. "Ach sind die jetzt bei euch?" habe es geheißen, zwei Minuten später seien die Beamten schon da gewesen. 

Zurück zur Übersicht: Raubling

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT