Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Auf Inntalautobahn bei Reischenhart

Nach Hustenanfall und Unfall: Bergung auf A93 beendet

+

Raubling - Auf der Inntalautobahn hat sich am frühen Freitagmorgen ein Unfall ereignet. Ein ungarischer Sattelzug war bei Reischenhart von der Fahrbahn abgekommen. Die Bergungsarbeiten sind inzwischen abgeschlossen. *Verkehrsmeldungen*

UPDATE, 12.30 Uhr:

Die Bergungsarbeiten an der Unfallstelle sind inzwischen abgeschlossen. Das teilte die Verkehrspolizei Rosenheim soeben mit. Während der Arbeiten zwischen 8.30 Uhr und 11 Uhr wurde der Verkehr einspurig vorbeigeleitet. Der Verkehr staute sich auf bis zu acht Kilometern Länge.

UPDATE, 9.45 Uhr:

Aktuell laufen an der Unfallstelle die Bergungsarbeiten an dem havarierten Lastwagen. Deswegen ist jetzt die rechte Fahrspur Richtung Inntaldreieck gesperrt worden. Aktuell staut sich der Verkehr auf etwa fünf Kilometer Länge zurück (Stand: 9.45 Uhr). Wann die Bergungsarbeiten abgeschlossen sind, ist derzeit unklar.

UPDATE, 8.10 Uhr - Polizeimeldung:

Am Freitagmorgen gegen 5.15 Uhr fuhr ein 61-jähriger ungarischer Lkw-Fahrer auf der A93 von Kufstein in Richtung Rosenheim. Der ungarische Sattelzug war beladen mit Kühlschränken für den Transport von Italien nach Ungarn. Etwa zwei Kilometer vor dem Autobahndreieck Inntal erlitt der Fahrer einen Hustenanfall

Der Fahrer verlor deswegen die Kontrolle über seinen Sattelzug, schrammte auf 150 Meter an der rechten Leitplanke entlang und blieb dann im Bankett stecken. 

Zur Verkehrssicherung waren die Feuerwehren Pfraundorf und Raubling, sowie die Autobahnmeisterei vor Ort. Die Bergung übernimmt die Firma Waldschütz vom Irschenberg und wird nach Ende des morgendlichen Berufsverkehrs und bei Tageslicht durchgeführt. Der Schaden an der Leitplanke beträgt etwa 10.000 Euro, am Sattelzug etwa 20.000 Euro.

Pressemeldung VPI Rosenheim

UPDATE, 8 Uhr:

Jetzt gibt es möglicherweise erste Erkenntnisse zur Unfallursache. Ein Hustenanfall beim Fahrer könnte dafür gesorgt haben, dass der Sattelzug bei Kilometer 3 von der Autobahn abgekommen ist und dabei massiv beschädigt wurde.

Unfall mit Sattelzug auf Inntalautobahn

 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner

UPDATE, 6.45 Uhr:

Inzwischen sind die Verkehrsbehinderungen beseitigt. Lediglich der Standstreifen steht in diesem Bereich nicht zur Verfügung. Der Lastwagen soll im Laufe des Tages geborgen werden. Weitere Verkehrsinfos gibt es auch auf www.bayerninfo.de.

Die Erstmeldung:

Ersten Erkenntnissen vor Ort zufolge passierte der Crash um kurz vor 6 Uhr auf der A93 in Fahrtrichtung Rosenheim zwischen der Anschlussstelle Reischenhart und dem Inntaldreieck. Der havarierte Sattelzug bleib letztlich neben der Straße im Bankett stecken und dürfte vor allem im Frontbereich erheblich beschädigt worden sein.

Verletzt wurde offenbar niemand. Die Unfallursache ist noch unklar. Es kommt zu Verkehrsbehinderungen. Allerdings kann die Unfallstelle einspurig passiert werden.

jre/mw

Kommentare