Durch dieses Gewitter flog der Hagelflieger

+

Kufstein/Rosenheim - Ein verheerendes Unwetter zog am Sonntag über Kufstein. Der Rosenheimer Hagelflieger war mittendrin - und geriet in heftige Turbulenzen. *Neue Fotos*

Die Hagelflieger der Hagelabwehr Rosenheim haben am Sonntag, 4. August, einen Einsatz unter schwierigen Bedingungen geflogen. Im Raum Kufstein hatten die Piloten mit andauernden Turbulenzen zu tun.

Nach dem Start beider Maschinen um 15 Uhr vom Heimatflughafen Vogtareuth im Landkreis Rosenheim impften sie zunächst ein Gewitter im Raum Tegernsee. Anschließend erreichten sie gegen 16 Uhr den Luftraum über Kufstein. Die Piloten trafen auf eine Gewitterlinie der stärksten meteorologischen Einstufung. Etwa 45 Minuten waren sie über Kufstein und dem Walchsee im Einsatz. Das Impfen der Gewitterzelle in den fliegerisch sowieso schon anspruchsvollen engen Taleinschnitten wurde durch die andauernden heftigen Turbulenzen zusätzlich erschwert.

Die Schäden des Gewitters

Den Piloten bot sich nach eigenen Angaben mit der gelblich grün schimmernden Gewitterwand, die südlich an Kufstein und dem Kaisergebirge vorbeizog, ein Anblick, der an ein Weltuntergangsszenario erinnerte. Gegen 17 Uhr endete der Einsatz wieder in Vogtareuth. Ersten Meldungen zufolge gab es lediglich im Bereich Kirchbichl kleinkörnigen Hagel.

Pressemitteilung Landratsamt Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Inntal

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser