Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kameraden müssen alles mitansehen

Bergsteiger (46) stürzt in den Zillertaler Alpen 250 Meter in den Tod

Bergunfall in den Alpen
+
Die Leiche des Mannes wurde mit einem Polizeihubschrauber geborgen. (Symbolbild)

Ein 46-jähriger Mann aus Belgien stürzte am Montag (6. September) in den Zillertaler Alpen in den Tod.

Tirol - Ein tödlicher Alpinunfall ereignete sich am 6. September in den Zillertaler Alpen bei Mayrhofen.

Ein 46-jähriger Mann aus Belgien war mit vier Freunden zu einer Bergtour von der Edelhütte über den sogenannten Aschaffenburger Höhenweg, bzw. den Siebenschneidensteig in Richtung Kasseler Hütte unterwegs.

Beim Abstieg von der Krummschnabelschneide verlor der 46-Jährige das Gleichgewicht, stürzte etwa 250 Meter über teils senkrechtes felsdurchsetztes Gelände ab und kam in einer Seehöhe von ungefähr 2300 Metern zu liegen.

Für den Belgier kam jede Hilfe zu spät. Die Leiche des Mannes wurde mit einem Polizeihubschrauber geborgen.

bcs / Polizei Tirol

Kommentare