Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Pandemie

Bericht: Stiko will Corona-Impfempfehlung ändern

Bericht: Stiko will Corona-Impfempfehlung ändern

Blockabfertigung, Fahrverbote, strenge Kontrollen & Co.

Stauchaos garantiert: So massiv sagt Tirol dem Reiseverkehr den Kampf an

Tirol Stau Fahrverbote Pfingsten
+
In Tirol sind am langen Pfingstwochenende unter anderem umfangreiche Fahrverbote geplant.

Innsbruck/Kufstein/Landkreis – Urlauber und Ausflügler aufgepasst: Wer pünktlich zum Start der Pfingstferien ab Freitag (3. Juni) nach Italien möchte, sollte sich wohl bereits vorab auf ein gigantisches Stauchaos einstellen. Die Tiroler Behörden planen nämlich umfangreiche Verkehrsmaßnahmen.

Am bevorstehenden verlängerten Pfingstwochenende (3. bis 6. Juni) sei „auf den meisten Tiroler Durchzugsstraßen mit erhöhtem Verkehrsaufkommen und damit auch mit temporären Behinderungen zu rechnen“, teilte die Verkehrsinformationszentrale der Landespolizeidirektion Tirol mit. Betroffen sind mit der Inntal- (A12) und Brennerautobahn (A13) zwei wichtige Hauptverkehrsrouten, auf denen viele Menschen, auch aus unserer Region, in ihren wohlverdienten Urlaub fahren möchten. Außerdem betroffen: die Brennerstraße, Seefelder Straße, Fernpass- und Reschenstraße, Zillertal- und Achenseestraße sowie die Loferer Straße.

Fahrverbote in verschiedenen Tiroler Bezirken

Um Autofahrern, die aufgrund von Stauungen oder aus Gründen der Maut-Ersparnis Ausweichrouten nehmen möchten, den Wind aus den Segeln zu nehmen, haben die Tiroler Behörden nun reagiert – und umfangreiche Fahrverbote erlassen. Von Freitag (3. Juni) ab 7 Uhr bis Sonntag (5. Juni), um 19 Uhr, gelten in den Bezirken Innsbruck-Land, Innsbruck-Stadt, Reutte und Kufstein Fahrverbote für alle Kraftfahrzeuge, wenn das Ziel der Fahrt in Italien oder in einem Land liegt, das über Italien erreicht werden soll. Für den Bezirk Kufstein gelten diese Fahrverbote zudem auch in Fahrtrichtung Deutschland. Bedeutet: Urlauber mit Ziel Italien müssen in jedem Fall auch bei Stau auf der Autobahn ausharren – und dürfen diese nicht verlassen. Bei Verstößen drohen laut Tiroler Polizei nicht nur hohe Geldstrafen, sondern unter Umständen auch Führerscheinentzug und „andere Begleitmaßnahmen“. Ausgenommen von den Fahrverboten ist lediglich der Ziel-, Quell- und Anliegerverkehr.

Doch als wäre das noch nicht genug, gibt‘s an zwei Tagen noch eine Lkw-Blockabfertigung obendrauf – und das gleich an den beiden beliebtesten Reisetagen zum Ferienstart. Die Blockabfertigung wird am Freitag (3. Juni) und Samstag (4. Juni) an der allseits bekannten Stelle auf der Inntalautobahn auf Tiroler Seite bei Kufstein-Nord durchgeführt – jeweils ab 5 Uhr morgens. Autofahrer dürfen sich diesbezüglich wohl bereits vorab auf ein erhebliches Verkehrschaos einstellen, das wohl bis weit in die OVB24-Region hineinreichen dürfte. Begründet wurde die „Dosierungsmaßnahme“ seitens der Tiroler Behörden übrigens mit dem Feiertag am Donnerstag (2. Juni) in Italien (Festa della Repubblica) und dem daraus resultierenden Fahrverbot, was wiederum zu „einem erhöhten Schwerlastaufkommen“ auf der Inntal- und Brenner-Autobahn führen würde. Weitere Blockabfertigungen sind dann gleich für Dienstag (7. Juni) und Mittwoch (8. Juni) anberaumt.

Exekutive fährt das komplette Programm auf

Auch auf allen anderen Ebenen soll das „komplette Programm“ aufgefahren werden. Wie die Verkehrsabteilung weiter ankündigte, soll auch der Ausflugs- und Motorradverkehr, speziell aus dem Ausland, besonders kontrolliert werden. „Die Tiroler Polizei wird zu Pfingsten einen verstärkten Überwachungsdienst auch für dieses Segment vorsehen. Zudem werden seitens der Polizei verstärkte Überwachungsmaßnahmen in Bezug auf Geschwindigkeit, Alkohol und Drogen im Straßenverkehr im gesamten Bundesland durchgeführt“, hieß es dazu. 

Die Streifen der Landesverkehrsabteilung, der Bezirkspolizeikommanden, des Stadtpolizeikommandos und der Polizeiinspektionen werden alle zur Verfügung stehenden technischen Einsatzmittel wie Radar, Laser, Alkovortestgeräte, Alkomaten, Drogenvortestgeräte und Abstandsmess- und Lärmmessgeräte sowie Zivilfahrzeuge zum Einsatz bringen.

mw

Kommentare