Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Brennerbasistunnel: "Sinnvoll planen!"

Erl - Die Landesregierung in Tirol möchte eine sinnvolle Planung für die Zulaufstrecken zum Brennerbasistunnel, auch im Hinblick auf Italien.

Nachdem die Grünen zusammen mit der ÖVP die Landesregierung in Tirol stellen, wollen sie auch ein besonderes Auge auf die weiteren Planungen bezüglich des Brennerbasistunnels werfen.

O-Ton Nicole Schreyer:

O-Ton

Wie die Bundesrätin Nicole Schreyer aus Erl sagte, müsse neben dem bilateralen Vertrag mit Deutschland auch auf den auf Südtiroler Seite geachtet werden. Italien gehe es wirtschaftlich nicht gut, darum müsse man sinnvoll planen. Sie befürchtet, dass es dann einen Tunnelzugang auf deutsch-österreichischer Seite geben könnte, aber eben keinen auf italienischer Seite. Zwar seien die Grünen für die Verkehrsverlagerung auf die Schiene, aber nicht um jeden Preis.

Dossier:

Brennerbasistunnel

Sollte Italien die Voraussetzungen nicht erfüllen können, wolle man kein milliardenschweres Projekt ungenutzt auf tiroler und deutscher Seite haben. Schreyer fordert klare Verpflichtungen herzustellen.

Quelle: Radio Charivari

Rubriklistenbild: © dpa