Frau überlebt Sturz vom Hochjochhospiz schwerverletzt

Über 100 Meter in Schlucht gestürzt - Unbekannter Bergsteiger tot

Sölden - Ein tragischer Unfall hat sich an Neujahr beim Abstieg vom Hochjochhospiz ereignet. Eine Frau rutsche auf einem Steig aus. Ein Mann versuchte sie noch zu halten, doch beide stürzten in eine Schlucht.

Eine Gruppe von vier Bergsteigern befand sich am Vormittag des 01.01.2016 im Abstieg vom Winterraum des Hochjochhospiz in Richtung Vent. Alle Personen waren mit Steigeisen ausgerüstet.

Um ca. 11 Uhr rutsche eine Frau auf dem Steig aus und ein männlicher Bergsteiger versuchte noch, sie zu halten. Beide stürzten ca. 100 Meter über steiles, eisiges und felsdurchsetztes Gelände in eine Schlucht ab.

Der Mann, dessen Identität noch nicht eindeutig geklärt ist, konnte nur noch tot geborgen werden. Die Frau wurde mit schweren Verletzungen in die Klinik Innsbruck geflogen.

Am Morgen des 02.01.2017 werden weitere Erhebungen bezüglich der genauen Unfallursache und der Identität geführt werden.

Pressemitteilung Landespolizeidirektion Tirol

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Tirol

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT