Pressemeldung Landespolizei Tirol

Waghalsige Kletteraktion auf Almhütte: Deutscher (16) zieht sich Fleischwunde zu

Höfen/Tirol - Am Samstag wollte ein Deutscher von einem schneebedeckten Dach einer Almhütte rutschen. Doch der Großteil des Schnees war bereits geschmolzen:

Am Samstag hielt sich ein16-jähriger Deutscher im Schigebiet Höfen auf. Gegen 13 Uhr begab er sich zur im Winter geschlossenen Höfener Alm um eine Pause zu machen. Am hinteren Teil des Almgebäudes lag so viel Schnee, dass der Jugendliche von dort auf das Dach der Alm steigen konnte, um auf der Vorderseite wieder hinunterzurutschen.


Dort war jedoch bereits ein Großteil des Schnees abgeschmolzen, weshalb der Jugendliche beim Abrutschen mit dem Oberschenkel an einem Haken der Dachrinne streifte und sich dabei eine sechs Zentimeter lange und drei Zentimeter tiefe, stark blutende Fleischwunde zuzog. Er wurde von der Pistenrettung erstversorgt und anschließend mit dem Rettungshubschrauber in das Bezirkskrankenhaus Reutte geflogen.

Pressemeldung Landespolizeidirektion Tirol

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare