Pressemeldung der Landespolizeidirektion Tirol

Waldbrand an der Achensee-Bundesstraße

Jenbach/Tirol - Zu einem größeren Einsatz ist es am Dienstagmittag nahe dem Achensee gekommen. Dort wurde ein Waldbrand entdeckt.

Am 6. November gegen 11.50 Uhr bemerkte eine Polizeistreife eine starke Rauchentwicklung im Waldstück oberhalb der sogenannten Fischlkurve der Achensee-Bundesstraße B181. Noch während der Anfahrt meldete die BLS Schwaz bereits per Funk einen herrschenden Brand im dortigen Bereich und dass die Feuerwehr Jenbach dorthin unterwegs sei.

Beim Eintreffen der Streife an der Brandstelle waren bereits Mitarbeiter der Achensee-Bahn vor Ort und versuchten, den Brand einzudämmen, welcher sich zu diesem Zeitpunkt auf eine Fläche von etwa 300 Quadratmeter ausgebreitet hatte. Aufgrund des starken Föhnwindes erwies sich dies jedoch als äußerst schwierig.

Die kurz darauf eintreffende Feuerwehr Jenbach forderte die Feuerwehr Wiesing zur Unterstützung an, da sich die Brandstelle in exponierter Lage befand und ein Zufahren nicht möglich war. Unter Einsatz größerer Mengen an Löschwasser konnte der Brand trotz schwieriger Bedingungen rasch unter Kontrolle gebracht und schließlich gegen 14 Uhr gelöscht werden.

Da nur die Waldoberfläche und bereits umgestürzte Bäume betroffen waren, dürfte der Sachschaden als gering einzuschätzen sein. Personen wurden keine verletzt und waren zu keiner Zeit gefährdet. Die Brandursache ist derzeit noch unbekannt.

Presseaussendung der Landespolizeidirektion Tirol

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Zurück zur Übersicht: Tirol

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT