Körperverletzung auf Skipiste im Zillertal

Streit eskaliert: Gestürzter Snowboarder schlägt mit Stock auf Skifahrer ein

  • schließen

Zell am Ziller/Zillertal - Weil er ihn im Sturz fast erwischt hatte, stellte ein Engländer einen Snowboarder zur Rede. Das "Gespräch" endete mit einer Körperverletzung.

Unfassbare Szenen haben sich bereits am Sonntag (9. Februar) im Zillertal abgespielt. Wie die Tiroler Polizei nun in einer Pressemitteilung bekannt gab, eskalierte ein Streit zwischen einem Snowboarder und einem Skifahrer. 

Doch was war geschehen? Zwischen 16 Uhr und 16.30 Uhr kam ein unbekannter Snowboarder durch seinen rücksichtslose Fahrweise bei der Mittelstation des Rosenalmbahn in Rohrberg zu Sturz, wobei er beinahe mit einer anderen wartenden Person zusammengestoßen wäre.

Ein 55-jähriger Engländer stellte den Snowboarder anschließend zur Rede, was in einer Streiterei endete. Im Zuge dieser Auseinandersetzung schlug der Snowboarder mit einem Skistock mehrmals auf den Kopf des bereits am Boden liegenden Briten ein. Der 55-Jährige trug keinen Helm und wurde am Kopf verletzt. Mit dem Rettungshubschrauber wurde er ins Krankenhaus geflogen.

Zum Zeitpunkt des Vorfalles versammelten sich ca. sechs weitere Personen um die Szene. Keine dieser Personen schritt ein. Gemeinsam mit dem Snowboarder verließen sie laut Ermittlungen der Polizei gemeinsam den Tatort. Die Polizei geht davon aus, dass der Täter dieser Personengruppe angehört. Ein Mann dieser Gruppe fiel Zeugen durch seinen blond/rötlichen Bartwuchs auf.

Der Täter selbst trug einen anthrazitfarbenen Helm und eine grau/anthrazitfarbene Jacke.

Die Polizei Zell am Ziller bittet um Hinweise unter der Telefonnummer (0043) (0)59133/7257 wird ersucht.

mh/Pressemitteilung Landespolizeidirektion Tirol

Rubriklistenbild: © picture alliance / Swen Pförtner

Zurück zur Übersicht: Tirol

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT