Tragischer Unfall am Berg Pilgerschrofen 

Mann (67) stürzt 150 Meter in die Tiefe - tot

Pflach - Zu einem tödlichen Unfall kam es am 4. April in Tirol.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Ein 67-jähriger deutscher Staatsbürger stieg am 4. April gemeinsam mit seinem 36-jährigen Sohn auf deutscher Seite zum Pilgerschrofen (Grenzberg BRD/AUT) auf. Die Bergsteiger wollten vom Pilgerschrofen die Überschreitung der 12-Apostel zum Säuling unternehmen.

Aufgrund der rutschigen und schwierigen Bedingungen kehrten sie jedoch wieder in Richtung Pilgerschrofen um. Dabei verwendeten sie bei zwei schwierigeren Stellen (UIAA 2) die mitgeführte Reepschnur zum Abseilen. Beim kurzen seilversicherten Aufstieg in Richtung Gipfel des Pilgerschrofen gegen 15:00 Uhr verlor der 67-Jährige plötzlich den Halt und stürzte sich mehrfach überschlagend ca. 150 m über felsiges Gelände bis an den Wandfuß ab und zog sich dabei tödliche Verletzungen zu.

Pressemeldung Landespolizeidirektion Tirol

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Kommentare