Schwerer Unfall in Tirol

Skifahrer (17) stürzt 20 Meter tief in Bach und wird verschüttet

Reutte - Ein 17-jähriger Skifahrer ist am Freitagnachmittag, 28. Februar, in Höfen im Bezirk Reutte in Tirol rund 20 Meter in ein Bachbett abgestürzt und von einem Schneebrett teilverschüttet worden.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Gegen 14.20 Uhr fuhr der 17-jährige Deutsche im Bereich des Skigebiets Hahnenkamm gemeinsam mit einem Bekannten weit abseits der Piste eine Variantenabfahrt, stürzte über eine Geländekante etwa 20 Meter in ein Bachbett ab und löste dabei ein Schneebrett aus. Er wurde dadurch teilverschüttet, konnte jedoch von seinem Begleiter sofort befreit werden. 

Der im Bachbett liegende, durchnässte Jugendliche und sein Begleiter wurden vom Notarzthubschrauber mittels Tau gerettet und Bezirkskrankenhaus Reutte geflogen. Während der 17-Jährige eine Unterkühlung erlitt, blieb sein Begleiter unverletzt.

Pressemeldung Landespolizeidirektion Tirol

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Kommentare