Pressemeldung Landespolizeidirektion Tirol

Bub (5) verfängt sich mit Handschuh an Skilift in Stahlseil

Seefeld in Tirol - Zu einem Unfall ist es am Freitagnachmittag in einem Skigebiet bei Seefeld gekommen. Ein fünfjähriger Junge ist dabei verletzt worden.

Am 8. März gegen 14.30 Uhr fuhr ein fünfjähriger deutscher Bub selbstständig mit dem Kinderübungslift in einem Skigebiet in Seefeld in Tirol von der Tal- in Richtung Bergstation. Aus bislang ungeklärter Ursache kam das Kind vor dem Ausstieg aus dem Tellerlift seitlich zu Sturz, hatte dabei den Liftteller zwischen den Beinen eingeklemmt. Dies wurde vom Liftangestellten der Talstation umgehend bemerkt und dieser stellte sofort den Lift ab.

Als das Kind nicht aufstand, begaben sich der Liftangestellte und andere Personen zum Fünfjährigen und konnten feststellen, dass sich der Fangriemen des rechten Handschuhs in der beweglichen Aufhängung des Tellers des Liftes und dem durchlaufenden Stahlseil verfangen und mehrmals darum gewickelt hatte und dadurch auch das rechte Handgelenk des Kindes komplett abschnürte.

Der Fangriemen konnte erst nach einiger Zeit von einem Pistenretter mit einem Messer durchtrennt und das Kind somit aus der misslichen Lage befreit werden. Mit Quetschungen im Bereich des rechten Handgelenkes wurde der fünfjährige Bub nach der Erstversorgung mit dem Notarzthubschrauber ins Krankenhaus nach Innsbruck geflogen. Weitere Erhebungen zum Unfallhergang sind noch laufend.

Presseaussendung der Landespolizeidirektion Tirol

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Zurück zur Übersicht: Tirol

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT