Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Fürchterlicher Unfall in Tirol

Pferd kollidiert mit Betonmischer - Tier tot, Reiterin (13) bleibt auf Straße liegen

Pferd Reiter Symbolbild
+
Pferd (Symbolbild).

Sölden - Ein schlimmer Unfall hat sich am Mittwochnachmittag (11. August) in Sölden im Ötzal ereignet. Auf der B186 kollidierte ein Pferd mit einem Betonmischer.

Ersten Erkenntnissen der Landespolizeidirektion Tirol zufolge ritt ein Mädchen (13) gegen 15.30 Uhr mit ihrem Pferd auf dem Gehweg der Dorfstraße taleinwärts. Zur gleichen Zeit war ein 23-jähriger Bosnier mit einem Betonmischer auf der Ötztal Straße (B186) in der Gegenrichtung unterwegs. Auf Höhe der Brücke bei Straßenkilometer 35,3 scheute das Pferd - vermutlich durch den Lärm des Lastwagens - und die Reiterin verlor die Kontrolle über das Tier.

Das Pferd sprang auf die Fahrbahn, wobei die 13-Jährige herunter fiel und auf der Straße liegen blieb. Das Tier kollidierte mit dem Betonmischer. Durch den Unfall wurde die Reiterin erheblich verletzt und musste nach einer Erstversorgung am Unfallort vom Rettungsdienst ins Krankenhaus nach Zams eingeliefert werden. Für das Pferd hingegen kam jede Hilfe zu spät, es verendete nach Polizeiangaben noch an der Unfallstelle. Der Fahrer des Lastwagens blieb unverletzt. Die Straße musste während der Unfallaufnahme für etwa zweieinhalb Stunden voll gesperrt werden.

mw

Kommentare