Familienauto kracht frontal in Lkw in Tirol

Kind nach schwerem Unfall in Klinik nach Rosenheim geflogen

+
  • schließen

St. Johann - Ein schwerer Unfall hat sich am Dienstagnachmittag, 4. Februar, auf der B178 zwischen Going und St. Johann in Tirol ereignet. Dabei wurde eine Familie zum Teil schwer verletzt.

Gegen 17.15 Uhr fuhr eine 35-jährige deutsche Frau mit einem Auto, in dem auch ihr Ehemann und ihre drei Kinder im Alter zwischen einem und fünf Jahren saßen, auf der Loferer Straße (B178) von Going kommend Richtung St. Johann. Ausgerechnet, als bei Straßenkilometer 25,6 gerade ein Lastwagen entgegen kam, geriet das Familienauto bei winterlichen Straßenverhältnissen ins Schleudern und prallte frontal in den entgegenkommenden Lastwagen.

Durch den Aufprall wurden die fünf Insassen des Autos zum Teil schwer verletzt. Eines der drei Kinder wurde nach der Erstversorgung durch hinzugerufene Rettungskräfte mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus nach Rosenheim geflogen. Die anderen Verletzten kamen in die Kliniken nach St. Johann beziehungsweise Kufstein. Der Lkw-Fahrer, ein 59-jähriger Österreicher, hatte Glück im Unglück und blieb unverletzt.

Am Unfallauto entstand Totalschaden. Auch der Lastwagen wurde erheblich beschädigt, wobei sogar der Anhänger umgekippt war. Die Bundesstraße musste zur Rettung der Verletzten und der Unfallaufnahme für zweieinhalb Stunden komplett gesperrt werden. An der Unfallstelle war ein Großaufgebot an Rettungskräften im Einsatz, unter anderem fünf Rettungswagen, zwei Notärzte, ein Hubschrauber, drei Polizeistreifen und zahlreiche Feuerwehrkräfte.

mw/Landespolizeidirektion Tirol

Zurück zur Übersicht: Tirol

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT