Das Kind wurde ins Krankenhaus nach Innsbruck geflogen

Tragischer Unfall in Tirol: Bub (7) gerät unter Auto und wird überfahren

Telfes - Ein tragisches Unglück ereignete sich am Sonntagmittag in Österreich. Ein siebenjährige Bub geriet unter einen Geländewagen und wurde im Bereich der Hüfte überfahren.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Am Sonntag, den 5. Januar, um 11.37 Uhr lenkte ein 67-jähriger österreichischer Staatsbürger in Telfes einen Geländewagen auf einem schneebedeckten Forstweg bergwärts in Richtung Mittelstation der Schlick 2000. Auf Höhe der Talstation des Schleppliftes „Schanzlin“ querte eine Kinderschigruppe den Fahrweg, um zur Talabfahrt zu gelangen. 

Der Lenker des Geländewagens hielt an, um den Kindern die Überquerung des Weges zu ermöglichen. Als er wieder anfuhr, hat er nicht bemerkt, dass ein Kind aus der Gruppe, ein siebenjähriger Bub aus Deutschland, nach dem Überqueren der Straße zurück auf den Fahrweg gerutscht war. Offenbar konnte er eine Unebenheit wegen zu wenig Schwung nicht überwinden. Der Bub geriet in der Folge unter das Auto und wurde vom Fahrzeug im Bereich der Hüfte überfahren. 

Nach der Versorgung durch eine zufällig anwesende Ärztin wurde der Bub vom NAH in die Klinik nach Innsbruck geflogen. Er erlitt bei dem Unfall Verletzungen unbestimmten Grades.

Pressemitteilung Landespolizeidirektion Tirol

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Tirol

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT