Beinahe-Tragödie unweit der Grenze

Alko-Fahrer (56) kracht in Garten: Mutter kann ihre Kinder im letzten Moment retten

Tirol - In der Tiroler Gemeinde Schwendt war es nur der blitzschnellen Reaktion einer Mutter zu verdanken, dass es zu keiner Tragödie kam. 

Pressemitteilung im Wortlaut:

Ein 56-jähriger Österreicher lenkte am 02. Juni um 15.39 Uhr einen PKW auf der B-176 von St. Johann in Tirol in Richtung Kössen. Im Gemeindegebiet von 6385 Schwendt kam er in einer Linkskurve über den rechten Fahrbahnrand und fuhr dabei mit dem Fahrzeug über die dort angebrachte Leitschiene in eine Wiese, durchbrach dann den Holzzaun eines Wohnhauses, überfuhr im Garten befindliche Kinderspielsachen und Gartengewächse und kollidierte letztendlich frontal mit der Hausmauer.

Die Hausbesitzerin, eine 34-jährige Österreicherin, konnte als sie das herannahende Fahrzeug wahrnahm ihre beiden Kinder (zwei und vier Jahre) die im dortigen Garten spielten gerade noch rechtzeitig in Sicherheit bringen. Dabei zog sie sich eine Schürfwunde am Knie zu, die beiden Kinder blieben unverletzt. Der Lenker wurde durch den Aufprall unbestimmten Grades verletzt und mit der Rettung in das KH St. Johann in Tirol eingeliefert. Ein noch am Unfallort mit dem PKW-Lenker durchgeführter Alkomatentest ergab eine erhebliche Alkoholisierung, ihm wurde der Führerschein abgenommen.

Der PKW wurde total beschädigt, im Garten des Anwesens und am Gebäude entstand erheblicher Sachschaden. Zur Bindung von ausgetretenen Flüssigkeiten und zum Säubern der Unfallstelle war die FFW Schwendt mit zwei Fahrzeugen und 6 Mann im Einsatz.

Pressemitteilung der Landespolizeidirektion Tirol

Rubriklistenbild: © Feuerwehr Schwendt

Kommentare