Auf der Fernpassbundesstraße in Tirol

Auto kollidiert zweimal mit Gegenverkehr - fünf Verletzte

Tirol - Am 12. Juli, gegen 14.53 Uhr, lenkte ein 64-jähriger deutscher Staatsbürger seinen Personenkraftwagen auf der Fernpassbundesstraße (B 179) in Fahrtrichtung Reutte.

Im Bereich der Umfahrungsstraße Heiterwang kam der Lenker aus ungeklärter Ursache mit dem Fahrzeug auf das rechte Straßenbankett. Er geriet in der Folge über die Fahrbahnmitte und kollidierte mit einem entgegen kommenden Personenkraftwagen, welcher von einem 66-jährigen deutschen Staatsbürger gelenkt wurde. 

Am Beifahrersitz befand sich sein Enkelsohn (13) und auf den Rücksitzen seine Ehefrau (67) und seine Tochter (34). Nach dieser Kollision stieß das Fahrzeug des 64-Jährigen gegen einen weiteren entgegen kommenden Personenkraftwagen, welcher von einem 47-jährigen deutschen Staatsbürger gelenkt wurde. Der 66-Jährige, seine Ehefrau, seine Tochter und sein Enkelsohn, sowie der 47-jährige Lenker wurden unbestimmten Grades verletzt

Der 66-Jährige wurde mit dem Notarzthubschrauber in das Krankenhaus nach Garmisch-Partenkirchen geflogen, die restlichen vier verletzten Personen wurden mit der Rettung in das Krankenhaus nach Reutte gebracht. Der 64-jährige Fahrzeuglenker blieb unverletzt.

An allen drei beteiligten Fahrzeugen entstand hoher Sachschaden.

Pressemeldung Landespolizeidirektion Tirol

Rubriklistenbild: © Symbolbild

Zurück zur Übersicht: Tirol

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser