Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Deutsches Ehepaar erleidet Bruchlandung in Tirol

Kleinflugzeug stürzt über Höfener Wohnsiedlung ab und bleibt in Hausdach stecken

Flugzeugabsturz in Höfen
+
Die Hausbewohner befanden sich zum Zeitpunkt des Absturzes glücklicherweise nicht im Haus.

Am Sonntagnachmittag (31. Juli) ist ein Kleinflugzeug im Gemeindegebiet von Höfen in Tirol abgestürzt. Das Flugzeug krachte mitten auf ein Hausdach.

Pressemitteilung im Wortlaut:

Tirol - Am 31. Juli, um 15.17 Uhr, stürzte im Gemeindegebiet von Höfen ein Kleinflugzeug in einer Wohnsiedlung ab und schlug auf ein dortiges Hausdach ein.

Das Flugzeug wurde von einem 54-jährigen deutschen Staatsbürger geflogen, mit ihm befand sich seine 56-jährige Gattin im Flugzeug. Laut Aussagen mehrerer Augenzeugen ist das Flugzeug am Flugplatz Höfen nach Nordosten in Richtung Reutte gestartet und hat unmittelbar nach dem Start erheblich an Höhe verloren.

In weiter Folge fing das Flugzeug an zu schwanken, stürzte ab und prallte gegen das Hausdach, wobei das Flugzeug aufgrund des starken Aufpralles im Hausdach stecken blieb. Die beiden Insassen wurden von der Feuerwehr geborgen wobei der 54-jährige Mann in das LKH Innsbruck und die 56-jährige Frau in das Krankenhaus Murnau geflogen wurde. Die Absturzursache konnte bis dato nicht geklärt werden und ist noch Gegenstand von Ermittlungen.

Die Hausbewohner befanden sich zum Zeitpunkt des Absturzes nicht im Haus, es wurden keine weiteren Personen verletzt. Das Flugzeug, an welchem Totalschaden entstand, wird zur Begutachtung über Anordnung der Staatsanwaltschaft sichergestellt.

Im Einsatz standen neben drei Polizeistreifen, 29 Mann der Freiwilligen Feuerwehr Höfen, zwei Notärzte, sieben Sanitäter sowie zwei Rettungshubschrauber.

Pressemitteilung Landespolizeidirektion Tirol

Kommentare