Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Unfassbarer Vorfall bei Kufstein

Auf Piste "verirrt": Rodler müssen rabiatem Autofahrer ausweichen

Tirol/Söll - Ein Mann fährt mit seinem Auto eine Skiabfahrt hinab, ohne auf die Rodler dort groß Acht zu geben. Schließlich fasst die Polizei ihn. Einen Alkoholtest verweigert der 54-Jährige.

Am 28. Januar lenkte ein vorerst unbekannter Mann ein Auto auf einer Skiabfahrt in Hochsöll und weiter auf der dortigen Rodelbahn in Richtung Söll talwärts. Zu diesem Zeitpunkt fuhren acht Rodler mit ihren Schlitten auf der Rodelbahn talwärts.

Nachdem der Mann die Rodler eingeholt hatte, mussten diese dem Wagen ausweichen, um nicht von ihm erfasst zu werden. Anschließend setzte der Fahrer seine Fahrt auf der Gemeindestraße fort und stellte den Pkw auf einem Parkplatz in Söll ab.

Der Lenker wurde in der Folge von der Polizei ermittelt, von den Beamten festgenommen und nach Abklärung der Identität wieder freigelassen. Bei dem Mann handelt es sich um einen 54-jährigen Österreicher aus dem Bezirk Kufstein.

Einen Alkotest verweigerte der Mann. Nach Abschluss der Ermittlungen wird der 54-Jährige der Staatsanwaltschaft Innsbruck und der Bezirkshauptmannschaft Kufstein angezeigt.

Presseaussendung der Landespolizeidirektion Tirol

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)