Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Spektakulärer Unfall in Tirol

Mit 100 Sachen: Autofahrer (64) aus München fährt Wolf auf Brennerautobahn tot

Wolf Brennerautobahn Europabrücke
+
Dieser ausgewachsene Wolf wurde auf der Brenner-Autobahn tot gefahren.

Innsbruck/Schönberg - Spektakulärer Unfall in Tirol: In der Nacht auf Mittwoch (9. Juni) hat ein Autofahrer aus Deutschland auf der Brennerautobahn (A13) in Tirol einen ausgewachsenen Wolf überfahren. Das Tier starb.

Gegen 1 Uhr war der Mann - nach Polizeiangaben handelt es sich dabei um einen 64-jährigen Deutschen aus München - mit seinem Wagen auf der A13 zwischen Patsch und Schönberg in Fahrtrichtung Italien unterwegs, als ihm nahe der Europabrücke bei Schönberg ein großes Tier vor das Fahrzeug lief. Der Autofahrer erfasste das Tier bei einer Geschwindigkeit von rund 100 km/h frontal. Auch rosenheim24.de hatte darüber bereits berichtet.

Nach entsprechender Alarmierung der Rettungskräfte wurde wenig später festgestellt, dass es sich bei dem getöteten Tier, das nach dem Aufprall auf der mittleren Spur der Autobahn tot liegen blieb, um einen ausgewachsenen Wolf handelte. Dies bestätigten die Landespolizeidirektion Tirol und Autobahn-Betreiber ASFINAG. Der Kadaver wurde in der Folge von Mitarbeitern der Autobahnmeisterei geborgen und von der Autobahn entfernt. Der Autofahrer blieb bei dem Zusammenstoß glücklicherweise unverletzt.

In der betroffenen Gegend gab es übrigens zuletzt wiederholt Wolfsnachweise: Wie das ORF-Landesstudio Tirol berichtet, hätten genetische Analysen ergeben, dass sich Wölfe zuletzt unter anderem im Wipp- und Zillertal, dem Außerfern und dem Öztal herumgetrieben hätten. Zudem waren am Dienstag (8. Juni) auf der Lader-Heuberg-Alm im Gemeindegebiet von Serfaus (Bezirk Landeck) elf tote Schafe gefunden worden. Man geht davon aus, dass diese von einem Wolf gerissen wurden.

Die Europabrücke ist das Kernstück der österreichischen Brennerautobahn (A13). Mit einer Höhe von 190 Metern über Grund war sie zum Zeitpunkt ihrer Fertigstellung 1963 für rund zehn Jahre die höchste Brücke Europas. Ihr höchster Pfeiler war mit einer Höhe von 146,5 Meter der höchste Brückenpfeiler der Welt. Das Bauwerk, das über das Wipptal führt, ist nach wie vor die höchste Brücke Österreichs.

mw

Kommentare