Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Alle drei verletzt

Drei Buben stibitzen in Tirol Auto der Eltern und versenken es in Bachlauf

Einen äußerst ungewöhnlichen Einsatz musste die Landespolizeidirektion Tirol am Sonntagmorgen (10. April) verzeichnen. Drei Buben haben das Auto ihrer Eltern entwendet und damit einen Unfall verursacht.

Tirol - Am Sonntagmorgen waren drei Buben im Alter von 13 und 14 Jahren schon früh auf den Beinen. Also verabredeten sie sich bei einem der drei, einem 13-Jährigen, zu Hause in der nahe Kitzbühel gelegenen Ortschaft Waidring. Sie hatten den Plan geschmiedet, eine Spritztour mit dem Auto der Mutter des 13-Jährigen zu unternehmen. Bei dem Auto handelte es sich um einen Audi.

Allerdings wurden ihre Pläne durch schwierige Witterungsverhältnisse durchkreuzt. Gegen 6.20 Uhr kam der 13-Jährige, der das Fahrzeug selbst lenkte, im Bereich der alten Bundesstraße, Gemeindestraße Unterwasser, auf der schneebedeckten Fahrbahn mit dem Auto rechts von der Fahrbahn ab, und landete in der daneben gelegenen Wiese.

Dort war er allerdings nicht in der Lage, das Fahrzeug abzubremsen und rutschte etwa 100 Meter weit, bis das Auto in einen kleinen wasserführenden Graben stürzte. In der Folge erlitten alle drei Fahrzeuginsassen leichte Verletzungen und wurden vom Rettungsdienst abgeholt und ins Krankenhaus nach St. Johann in Tirol gebracht. Einer der drei, ein 14-Jähriger, musste zur Beobachtung stationär aufgenommen werden. Auch die Feuerwehr Waidring, sowie der Abschleppdienst waren im Einsatz und kümmerten sich um die Bergung des Fahrzeugs. Die Polizei vermutet am Auto einen Totalschaden.

Pressebericht der Polizei

Am Morgen des 10.04.2022 trafen sich drei Buben (13 und 14) beim 13-jährigen zu Hause in Waidring, weil sie offensichtlich nicht mehr schlafen konnten. Dabei kamen sie auf die Idee, mit dem Auto der Mutter des 13-jährigen eine Spritztour zu unternehmen. Gegen 6.20 Uhr kam der 13-jährige Lenker im Bereich der alten Bundesstraße, Gemeindestraße Unterwasser, auf der schneebedeckten Fahrbahn mit dem Auto rechts von der Fahrbahn ab, fuhr in der Folge auf eine Wiese, wo der PKW nach ca. 100 Meter in einen kleinen wasserführenden Graben stürzte. Die drei Insassen erlitten bei dem Unfall leichte Verletzungen und wurden von der Rettung in das BKH St Johann iT gebracht. Einer der 14-jährigen Buben wurde zur Beobachtung stationär aufgenommen. Am Fahrzeug entstand vermutlich Totalschaden.

Pressemitteilung Landespolizeidirektion Tirol

nt

Rubriklistenbild: © Screenshot Facebook zoom.tirol