Von Muttertier verfolgt

Deutscher Wanderer (38) nach Schaf-Attacke im Krankenhaus

Zillertal - Ein 38-jähriger Wanderer aus Deutschland ist Montagvormittag nach einer Schafattacke in Mayrhofen im Tiroler Zillertal auf der Flucht gestolpert und hat sich dabei verletzt.

Die Polizei bestätigte der APA einen Bericht des ORF Tirol. Das Schaf hatte zuvor mit dem Kopf gegen den Deutschen gestoßen und nicht mehr von ihm abgelassen.

Als er flüchten wollte, stolperte der Mann und blieb verletzt unterhalb des Weges liegen. Mithilfe seiner beiden Wanderkollegen, beide ebenfalls aus Deutschland, konnte er zunächst noch selbstständig bis zur Berliner Hütte absteigen.

Von dort war ein weiteres Absteigern aber nicht mehr möglich. Der Verletzte wurde schließlich von der Bergrettung Ginzling geborgen. Im Tal wurde der Deutsche im Krankenhaus ambulant behandelt, wurde dann aber wieder rasch entlassen.

Die Wanderer waren auf dem Weg von der Berliner Hütte in Richtung Greizer Hütte auf eine Schafherde gestoßen. Als der 38-Jährige an dem Schaf vorbeigehen wollte, kam es zur Attacke. Laut ORF handelte es sich um ein Mutterschaf, dessen Lamm sich in unmittelbarer Nähe befand.

APA

Rubriklistenbild: © pixabay

Zurück zur Übersicht: Zillertal

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT