Schnelleres Internet für Bad Aibling

Bad Aibling - Der Netzausbau ist erfolgreich abgeschlossen, über zweieinhalb Kilometer Kabel sind verlegt. 450 Haushalte können aber sofort ein schnelleres Internet nutzen.

Nach mehreren Monaten Bauzeit ist es soweit: Dank DSL (Digital Subscriber Line) können die Bürger von Bad Aibling jetzt schneller im Internet surfen, E-Mails verschicken oder Musik herunterladen.

Über 450 Haushalte in den Ortsteilen Berbling, Mitterham und Willing haben neue Auffahrten auf die weltweite Datenautobahn. Sie können die höheren Internet-Geschwindigkeiten von bis zu 50.000 Kilobit pro Sekunde ab sofort buchen. Weitere Informationen zu Verfügbarkeit, Geschwindigkeiten oder Tarifen erhalten interessierte Bürger unter der kostenlosen Rufnummer (0800) 330 3000.

Auch wer bereits einen DSL-Anschluss von der Telekom nutzt, kann die höheren Internetgeschwin­digkeiten buchen. Bad Aibling und die Telekom hatten im vergangenen Jahr einen Kooperations­vertrag zur Verbesserung der Internet-Anbindung geschlossen. Die Stadt hat einen Teil der Ausbaukosten übernommen. „Der Netzausbau in ländlichen Regionen ist meistens mit hohen Investitionen verbunden. Pro Kunde müssen wesentlich weitere Entfernungen überwunden werden als in der Stadt“, sagt Katja Werz, Pressesprecherin der Telekom. „Allein ein Kilometer Kabelarbeiten mit Tiefbau kostet bis zu 70.000 Euro. In vielen Fällen sind wir daher bei den Baukosten auf die Unterstützung der Gemeinden angewiesen. Nicht enthalten sind die langfristigen Kosten für Strom, Wartung, Instandsetzung sowie für die Einbindung in die globale Infrastruktur der Telekom. Diese Kosten übernimmt allein die Deutsche Telekom.“

Der harte Wettbewerb führt zu sinkenden Umsätzen bei den Telekommunikationsunternehmen von 67,3 Milliarden Euro 2005 auf 58,4 Milliarden Euro 2011 (Quelle: Bundesnetzagentur). Geld, das vor allem den Unternehmen fehlt, die selbst in den Netzausbau investieren. Dennoch investiert die Telekom jedes Jahr mehrere Milliarden Euro in den Netz-Ausbau. Eine große Leistung für ein privatwirtschaftlich geführtes Unternehmen.

Standortfaktor DSL

Um die Bürger in Bad Aibling mit schnellem Internet zu versorgen, musste die Telekom über zweieinhalb Kilometer Glasfaser verlegen und drei neue Netzknoten­punkte aufbauen. Werz erklärt, warum: „Die Internetgeschwindigkeit hängt davon ab, wie nah der Kunde am nächsten Knotenpunkt wohnt. Denn die Telefonleitung, durch die die Daten geschickt werden, dämpft das Signal Meter um Meter. Bereits nach fünf Kilometern ist Schluss mit dem schnellen Internet.“

Pressemitteilung Deutsche Telekom AG

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Mangfalltal

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT