Heuer unter erschwerten Bedingungen

Aiblinger Tafel: Knapp 6000 Kilogramm Lebensmittel mit der Aktion „Eins mehr“

Ein herzliches Dankeschön an alle Spender und Helfer sagen (von links) Tafelleiter Dr. Stefan Stöckel sowie Helmut Preuss, Christine Stark und Astrid Kotter vom ehrenamtlichen Verwaltungsteam der Tafel.
+
Ein herzliches Dankeschön an alle Spender und Helfer sagen (von links) Tafelleiter Dr. Stefan Stöckel sowie Helmut Preuss, Christine Stark und Astrid Kotter vom ehrenamtlichen Verwaltungsteam der Tafel.

Bad Aibling - Das ist eine Bilanz, die beim Aiblinger Tafelleiter Dr. Stefan Stöckel und seinem Team vorweihnachtliche Freude auslöst. Knapp 6000 Kilogramm Lebensmittel und rund 2300 Euro an Geldspenden brachte die Aktion „Eins mehr“ ein, die die Tafel alle Jahre im Advent durchführt.

Die Lebensmittelspenden wurden an zwei Tagen von ehrenamtlichen Helfern vor den Supermärkten der Stadt und in Bad Feilnbach gesammelt. Sie dienen dazu, Bedürftigen eine Weihnachtsfreude zu bereiten, aber auch zur Aufstockung der Vorräte, auf die die Tafel bei Bedarf im Verlauf des Jahres zurückgreifen kann.

Als treue Unterstützer der Einrichtung erwiesen sich zudem auch heuer wieder das Gymnasium und die Wilhelm-Leibl-Realschule in Bad Aibling. 70 gespendete Weihnachtspakete für Tafelkunden durfte Stöckel vom Gymnasium in Empfang nehmen, 60 steuerte die Realschule bei. „Die Lebensmittel-Sammelaktion und die Unterstützung der Schulen sind großartige Zeichen von Solidarität mit Menschen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen. Wir sind allen Spendern sehr dankbar für ihre Mithilfe“, lobt Stöckel das soziale Engagement. In der Realschule wurde die Aktion von einem Verbindungslehrer koordiniert, im Gymnasium von Schülersprecherin Rebecca Sauter.

Besonderer Erfolg im Corona-Jahr

Die Bilanz der Aktion „Eins mehr“ bewertet Stöckel in diesem Jahr als besonderen Erfolg. Unter anderem deshalb, weil der Lidl-Markt in Bad Aibling heuer coronabedingt davon Abstand nahm, Tafelhelfer auf seinem Areal um Lebensmittelspenden bitten zu lassen. Und auch deshalb, weil die Summe der eingegangenen Geldspenden sehr hoch war. „Da ist eine erfreuliche Entwicklung festzustellen“, bilanziert Stöckel.

-

+++ Mit der diesjährigen Weihnachtsaktion unterstützten die OVB-Heimatzeitungen das Haus Christophorus in Brannenburg. Hier finden Sie unsere Themenseite zur OVB-Weihnachtsaktion. Alle Informationen zur Aktion gibt es hier. Sie wollen für die OVB-Weihnachtsaktion spenden? Hier geht‘s zum Spendenformular. +++

Dankbar ist der Tafelleiter nicht nur allen Spendern, sondern auch den Helfern, die sich für die Sammelaktion zur Verfügung gestellt haben. Rund 110 waren für den guten Zweck im Einsatz. In ihren Reihen befanden sich neben Stadträten auch Bürgermeister Stephan Schlier und sein Amtsvorgänger Felix Schwaller. Schwaller ist auch Vorsitzender der Aiblinger Bürgerstiftung, unter deren Dach die Tafel fungiert.

Kommentare