Nach Hallenbad Prantseck:

Auch Warmwasserbad droht Schließung

Bad Aibling - Steht nach dem Hallenbad Prantseck ein weiteres Bad in der Kurstadt vor dem Aus? Die Zukunft des Warmwasserbads des Hermann-Buhl-Instituts sieht nicht gut aus!

Wie der Mangfall-Bote am Mittwoch berichtet, werde das Warmwasserbad an der Ghersburgstraße laut Geschäftsführer Dr. Nikolaus Netzer wohl am 28. Februar 2014 schließen, sollte sich nicht noch eine Lösung für einen einigermaßen wirtschaftlichen Betrieb finden lassen.

Der Hauptausschuss hatte laut Mangfall-Bote eine finanzielle Unterstützung des Instituts mit dem Hinweis abgelehnt, die örtlichen Vereine als Nutzer könnten ihrerseits einen Zuschussantrag bei der Stadt direkt stellen. Bei den Vereinen sieht es diesbezüglich aber auch nicht gut aus. Die Einrichtung sei für die Zwecke des Vereins Sportbad Bad Aibling nicht geeignet, so der Mangfall-Bote.

Nach der Absage des Vereins Sportbad ist nun für den morgigen Donnerstag eine Besprechung mit den anderen Nutzern des Bades anberaumt. Dr. Netzers Ziel: Einen Betreiberverein zu gründen, um den Betrieb über den 28. Februar hinaus aufrechtzuerhalten.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie auf ovb-online.de sowie im Mangfall-Boten.

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Bad Aibling

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT