Kurstadt steht unter Schock

Bad Aiblings 2. Bürgermeister Otto Steffl ist tot

+
Otto Steffl, Bad Aiblings 2. Bürgermeister, verstarb im Alter von 48 Jahren.

Bad Aibling - Die Stadt Bad Aibling steht unter Schock: Der zweite Bürgermeister Otto Steffl ist am Donnerstagnachmittag verstorben. Er wurde wohl leblos in einem Waldstück aufgefunden.

UPDATE, Freitag, 8.05 Uhr:

Die Nachricht vom Tod des zweiten Bürgermeisters Otto Steffl hat die Stadt Bad Aibling schockiert. Das berichtet der Mangfallbote in seiner Freitagsausgabe. Laut der Zeitung soll Steffl, der mit Leib und Seele Fußballfan und Mitglied in zahlreichen lokalen Vereinen war, am Donnerstagnachmittag tot in einem Waldstück aufgefunden worden sein. 

Zudem kann nach Informationen des Mangfallboten und von mangfall24.de Fremdverschulden wohl ausgeschlossen werden. Wann Trauerfeier und Beisetzung stattfinden werden, war am Freitagmorgen noch unklar.

Die Erstmeldung:

Wegen eines Trauerfalls wurde die Stadtratssitzung in Bad Aibling am Donnerstag kurzfristig abgesagt. Der Zweite Bürgermeister Otto Steffl ist am Donnerstag traurigerweise verstorben. Das hat die Stadtverwaltung auf Nachfrage mitgeteilt. 

Der 48-jährige Diplom-Kaufmann war seit der Wahl 2014 Zweiter Bürgermeister der Kurstadt. Davor war das langjährige CSU-Mitglied bereits Dritter Bürgermeister. Otto Steffl engagierte sich in ehrenamtlich in zahlreichen Vereinen, wie zum Beispiel dem Mut&Courage Netzwerk Bad Aibling oder dem Musikförderverein Bad Aibling. Er war Gründungsmitglied des Dominik Brunner Fördervereins.

Die Familie des Verstorbenen bittet auf seiner Facebook-Seite derzeit von Beileidsbekundungen abzusehen.

Wir wünschen seinen Angehörigen in diesen schweren Stunden viel Kraft.

mangfall24-Redaktion

Quelle: mangfall24.de

Zurück zur Übersicht: Bad Aibling

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT