Antrag zur Entwicklung eines Verkehrskonzepts angenommen

"Verkehr in Bad Aibling wird immer schlimmer werden" 

+
Die Verkehrssituation in Bad Aibling ist - gerade zu den Stoßzeiten - angespannt
  • schließen

Bad Aibling - Die Verkehrssituation in der Stadt ist angespannt und scheint von Jahr zu Jahr schlimmer zu werden. Stadtrat Florian Weber (Bayernpartei) ruft zum Handeln auf.

Bereits in der Oktobersitzung des Bad Aiblinger Stadtrates beantragte Stadtrat Florian Weber (Bayernpartei) die Entwicklung eines Verkehrskonzeptes. Der Antrag wurde nun in der Sitzung vom 17. Februar einstimmig vom Gremium angenommen. Zum Thema Verkehr wird es noch eine Sondersitzung des Stadtrates geben.

Verkehrssituation angespannt

In der Innenstadt fehlt es nicht nur an Parkplätzen, die gesamte Verkehrssituation ist angespannt und es droht immer schlimmer zu werden. Nicht selten steht man gerade zu den Stoßzeiten im Stau. 

Das sieht auch Stadtrat Florian Weber so. Er vermutet, dass sich die Verkehrssituation mit den geplanten Neubaugebieten Ellmosener Wies, Harthausen und dem ehemaligen Ludwigsbad noch verschärfen wird. "Deswegen müssen wir schon jetzt ein Konzept entwickeln, um die Situation nicht eskalieren zu lassen", sagte Weber im Oktober. Er stellt daher einen Antrag für die Entwicklung eines Gesamtverkehrskonzeptes in Bad Aibling. 

Dabei sollen keine Gutachten in Auftrag gegeben werden, sondern eine grundlegende Stellungnahme zu den Möglichkeiten eines umfassenden Konzepts aus Sicht der Verwaltung vorgelegt werden. Die Unfallstatistik der Polizei für das Aiblinger Stadtgebiet soll auch berücksichtigt werden. Laut Weber soll das Ziel sein, eine Grundlage zu schaffen, auf der ein neues Verkehrskonzept für Bad Aibling, sowohl vom Stadtrat, als auch von der Aiblinger Bürgerschaft diskutiert und letztendlich auch beschlossen werden kann.

"Wenn wir jetzt nichts machen, verschlafen wir das mit Ansage", sagte Weber zu seinem Antrag im Oktober. Es gehe nicht darum ein bestimmtes Konzept zu bevorzugen, sondern eine offene Diskussion anzuregen, damit den Herausforderungen der Zukunft begegnet werden könne. Auch sollten alle öffentlichen und privaten Verkehrsmittel, Fußgänger wie auch die Parkplatzsituation in diese Überlegung mit einfließen. Weber fordert auch die Aiblinger Bürger in die Diskussion mit einzubinden.

Bürgermeister Schwaller 

"Ich muss Ihnen Recht geben, dass man erst einmal wissen muss, was man möchte", sagte Bürgermeister Felix Schwaller (CSU) in der Sitzung. Auch von seiten der Verwaltung werde die Aktualisierung und Fortschreibung eines gesamtstädtischen Verkehrskonzeptes aufgrund der in den letzten Jahren stark geänderten verkehrlichen Voraussetzungen (starke Siedlungsentwicklung, Verkehrsverhalten, Änderungen im Verkehrsnetz) dringend empfohlen. 

Allerdings sieht sich  die Verwaltung nicht in der Lage, wie im Antrag gefordert, Grundlagen für ein neues Gesamtverkehrskonzept für Bad Aibling zu entwickeln. Mit der Begleitung der Diskussionen in Politik und Bürgerschaft und der anschließenden Ausarbeitung eines Konzeptes, solle das Büro BSV aus Aachen, Herr Dr. Baier beauftragt werden, da es langjährige Erfahrungen habe, die Stadt Bad Aibling sehr gut kenne und auf den bisherigen Untersuchungen aufbauen kann.

SPD-Fraktionsvorsitzender Richard Lechner gab zu bedenken, dass er es nicht sinnvoll finde, irgendwelche Konzepte zu beschließen, bevor man nicht einmal die alten Konzepte angeschaut habe. 

Quelle: mangfall24.de

Zurück zur Übersicht: Bad Aibling

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT