Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Beschluss in der jüngsten Stadtratssitzung gefasst

Lichtspielhaus Bad Aibling: Kompromiss gefunden

Ein Kompromiss für den Neubau des Bad Aiblinger Lichtspielhauses ist gefunden
+
Ein Kompromiss für den Neubau des Bad Aiblinger Lichtspielhauses ist gefunden

Bad Aibling - In der Sitzung am 29. Januar beriet der Stadtrat einmal mehr über das Lichtspielhaus-Projekt und den Bebauungsplan Kirchzeile West. Der Weg für die Kompromisslösung ist nun geebnet.

Das neue Wohn- und Geschäftshaus im Aiblinger Zentrum (Sebastianigebäude) erhält zur Kirchzeile hin drei Geschosse plus Dachgeschoss sowie Richtung Marienplatz vier Geschosse plus ein zurückgesetztes Staffelgeschoss. Das beschloss der Bad Aiblinger Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung am 29. Januar 2020. Die fast einstimmige Entscheidung für die Kompromisslösung  kam auf Grund der vorangegangenen Debatten relativ überraschend. 

Man geht aufeinander zu

Mit dieser Lösung sind Vertreter der Bürgerinitiative und der Investor Werndl & Partner jeweils einen Schritt aufeinander zugegangen. Werndl & Partner würde im Falle einer Einigung auf sein Baurecht für einen viergeschossigen Komplex plus Dachgeschoss verzichten, die Vertreter der Bürgerinitiative würden nun am Marienplatz vier Vollgeschosse plus Staffelgeschoss akzeptieren. Eigentlich hatten sie für eine Bebauung mit generell nur drei Geschossen gekämpft.

Eine Gegenstimme

Nach längerer Diskussion stimmte der Stadtrat letztlich dem Kompromissvorschlag mit 22:1 Stimmen zu. Auf dieser Grundlage wird das Büro „Kammerl & Kollegen Architekten“ einen Bebauungsplanentwurf anfertigen, der ein „Urbanes Gebiet“ im Bereich Kirchzeile West vorsieht. Für das neue Lichtspielhaus ist im Erdgeschoss gewerbliche Nutzung und Gastronomie vorgesehen. Auf weiteren Grundstücken am Mühlbach ist ebenfalls eine Bebauung mit vier Geschossen plus Dachgeschossen zulässig.

jb

Kommentare