Lichtspielhaus in Bad Aibling

Gerüst soll geplante Fassade und Höhe demonstrieren

+
Der Investor Werndl & Partner will das Lichtspielhaus abreißen und neu errichten
  • schließen

Bad Aibling - Der geplante Neubau des Lichtspielhauses (Sebastianihaus) am Marienplatz findet nicht bei allen Zuspruch. Der Investor möchte den Bürgern nun Größe und Ausmaß des neuen Baukörpers demonstrieren - vor Ort. 

Das Bad Aiblinger Lichtspielhaus war in der jüngsten Stadtratssitzung in Bad Aibling gleich zweimal Thema: Zum ersten wurde die Satzung für den bevorstehenden Bürgerentscheid am 2. Dezember einstimmig beschlossen, zum anderen informierte Bürgermeister Felix Schwaller (CSU) über ein Vorhaben des Investors, die Firma Werndl & Partner. 

Die meisten vermögen sich nicht vorzustellen, wie das Projekt „Lichtspielhaus“ im Bereich Marienplatz/Kirchzeile in der Realität aussehen könnte – und vor allem wie hoch es werden würde. Die Investoren hatten daher die Idee, ein Phantomgerüst vor der Fassade zu errichten. Geplant wäre die Aufstellung eines Gerüsts in der Höhe des Vorhabens, nämlich 14 Meter. Die ist ja auch Gegenstand des Bürgerbegehrens. Am Gerüst befestigt werden sollen rund zehn mal 20 Meter große „Segel“ mit dem Aufdruck der geplanten Fassade. Die Firma stellte bei der Stadt bereits eine dahingehenden Anfrage.

Ob und wie das Vorhaben verwirklicht werden kann, steht allerdings noch nicht fest. Die Voraussetzungen dafür werden momentan geprüft.

Quelle: mangfall24.de

Zurück zur Übersicht: Bad Aibling

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT