Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Trainings-Leibchen wurden an die Schulen der Region übergeben

Kleine Geste – große Wirkung

Maxine Pyka von den TBA Fireballs (r.) übergibt die Leibchen an Andrea Wimmer, Leiterin der Luitpoldschule Bad Aibling

Bad Aibling - Große Freude an den Schulen der Region: Die TuS Bad Aibling Fireballs haben im Rahmen ihres Schulprojektes an neun Grundschulen je 30 Trainings-Leibchen übergeben.

Möglich wurde dies durch eine großzügige Spende der Schön Klinik Harthausen, die schon seit Jahren die soziale und breitensportliche Arbeit der Fireballs unterstützt.

Oft sind im Schulsport-Equipment zu wenig Leibchen in verschiedenen Farben vorhanden – Spiele mit den Schülern sind somit schwierig, da die verschiedenen Teams nicht gekennzeichnet werden können. Mit der Spende der Leibchen ist dies nun möglich: Maxine Pyka und Michael Schmid, FSJ-ler bei den Fireballs, freuten sich, den Schulleitern bzw. Sportfachschaftsbetreuern die Leibchen übergeben zu dürfen. Die Kooperationsgrundschulen in Bad Aibling, Bruckmühl, Kolbermoor, Bad Feilnbach, Götting, Heufeld und Großkarolinenfeld erhielten je zehn Leibchen in drei verschiedenen Farben. 

Basketballunterricht mit über 150 Schülern

„Das Herzstück des Aiblinger Jugendförderprogramms sind die Schularbeitsgemeinschaften – kurz SAGs oder AG Basketball - in den Grundschulen“, erzählt Sabine Bradaric, Jugendleiterin bei den Fireballs. Während des Schuljahres sind die TBA Fireballs an neun Grundschulen aktiv und trainieren wöchentlich mit über 150 Schülern Basketball. Die SAGs stellen eine kostenlose Ergänzung zum schulischen Pflichtunterricht dar und werden durch die „Sport nach 1“-Initiative der Bayerischen Landesstelle für 1. – 4. Klassen unterstützt. 

Bewegungsfreude fördern 

Sabine Bradaric:  „Ohne so großartige Partner wie die Schön Klinik Harthausen könnten wir unser Schulprojekt nicht durchführen und weiterentwickeln. Die Kids sind mit großer Freude bei der Sache.“ Dr. Florian Jena, Chefarzt Rehabilitation und medizinischer Betreuer der Fireballs, erklärt das Engagement der Klinik: „Es ist uns wichtig, Bewegungsfreude schon bei den Kleinen zu fördern. Sport und Bewegung von Kindesbeinen an ist die beste Prävention und Investition in die Zukunft“. Dr. Kerstin Eisenbeiß, Klinikleiterin, ergänzt: „Deshalb freuen wir uns auch, dass das gemeinsame Projekt Rückenschule so gut von den SAG-Schulen angenommen wird“.

Pressemitteilung TBA FIREBALLS - TuS Bad Aibling Basketball

Kommentare