Plan für Sportbad in Bad Aibling findet Unterstützung

4.645 Unterstützer für neues Sportbad - Geldfrage bleibt noch offen

+
Übergabe der gesammelten Unterschriften im Landratsamt (vorn - von links) Maria Gottner, stellvertretender Landrat Josef Huber, Elisabeth Geßner (hinten – von links) Amtsleiter Landratsamt Ulrich Sedlbauer, Sabine Siersch, Hannah Brinkmann, Harald Feige, Christian Schönberger, Franz Höbel

Bad Aibling/ Rosenhem - Im Landratsamt in Rosenheim hat der Verein "Sportbad Bad Aibling" 4.645 Unterschriften für den Neubau eines Sportbads in Bad Aibling übergeben.

Pressemitteilung im Wortlaut:

Seit Schließung des Hallenbads Pranteck 2013 gebe es keine Alternative mehr

Mitglieder des Vereins „Sportbad Bad Aibling“ haben jetzt 4.645 Unterschriften für den Bau eines Sportbades in Bad Aibling an den stellvertretenden Landrat Josef Huber übergeben. Beim Gespräch im Landratsamt wiesen die Mitglieder, allen voran Elisabeth Geßner, noch einmal auf die Notwendigkeit eines Bades im westlichen Landkreis hin. Seit der Schließung des Hallenbades Prantseck im Oktober 2013 gebe es keine Alternative mehr. Viele Kinder könnten nicht schwimmen. 

Großteil der Bürgermeister im Landkreis erteilten bereits eine Absage

Der Stellvertretende Landrat Josef Huber zeigte Verständnis für das Anliegen, verwies aber auch auf die Bürgermeisterdienstbesprechung. Ein Großteil der Landkreisbürgermeister hatte hier der Beteiligung des Kreises an einem Neubau eine Absage erteilt. Dennoch werde man eine finanzielle Beteiligung prüfen. Dafür soll zunächst mit der Regierung von Oberbayern die Zuschussfrage geklärt werden. Im Anschluss soll im Kreisausschuss und im Kreistag eine finanzielle Beteiligung des Landkreises an einem Sportbad in Bad Aibling diskutiert werden.

Pressemeldung Landratsamt Rosenheim

Quelle: mangfall24.de

Zurück zur Übersicht: Bad Aibling

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT