Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Asylbewerberunterkunft Bad Aibling

Streit zwischen zwei Senegalesen eskaliert

Bad Aibling - Zu einem handfesten Streit kam es am Montagabend in der Asylbewerberunterkunft in Bad Aibling. Einer der Beteiligten musste im Krankenhaus versorgt werden.

Am Abend des 26. Oktober gegen 21 Uhr gerieten in der Asylbewerberunterkunft am Krankenhaus in Bad Aibling zwei junge Männer, 26 und 28 Jahre alt, aus dem Senegal in Streit. Dabei zog sich der Jüngere der Beiden eine drei Zentimeter lange Wunde am Kopf zu, welche ambulant im Krankenhaus Bad Aibling versorgt werden musste.

Die genauen Hintergründe sowie die Auslöser des Streits sind noch völlig unbekannt. Eine Vernehmung der beiden Personen in ihrer Landessprache wird im Laufe des 27. Oktober durchgeführt.

Pressemeldung Polizeiinspektion Bad Aibling

Wegen wiederholter Verstöße gegen unsere Netiquette wurde die Kommentarfunktion unter diesem Artikel durch die Redaktion bis auf weiteres deaktiviert!

Rubriklistenbild: © pa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion