Das sagen AfD und der Kreis Migration zu den Vorwürfen

"Kreis Migration drückt sich vor Gesprächen mit der AfD"

+
  • schließen

Bad Aibling - Die Meinungsverschiedenheiten zwischen der AfD Bad Aibling und dem Kreis Migration gehen in die nächste Runde. Wir haben mit Vertretern beider Seiten gesprochen.

Die angespannte Stimmung zwischen der AfD Bad Aibling und dem Kreis Migration reißt nicht ab. Andreas Winhart, zweiter stellvertretender Kreisvorsitzender des Kreisverbandes der AfD Rosenheim veröffentlichte am Sonntagabend eine Pressemitteilung mit folgendem Inhalt:

"Kreis Migration drückt sich vor Gesprächen mit der AfD Bad Aibling"

"Alles begann kurz vor Weihnachten mit einer kontroversen Diskussion auf einem privaten Facebook-Profil einer Migrations-Aktivistin. „Ich war positiv überrascht, dass ein Vertreter des Kreis Migration das Angebot gemacht hat, zeitnah ein Gespräch zu führen“, so Andreas Winhart, Ortsbeauftragter der AfD in Bad Aibling. „Zu meinem Bedauern kneift der Kreis Migration nun. Die vielbeschworene Transparenz sieht anders aus. Was hat der Kreis Migration zu verstecken?“, so Winhart weiter. 

Das für den 15. Januar 2017 angedachte Treffen sollte neben einer Besichtigung der Containerunterkunft auch eine erweiterte Diskussionsrunde u.a. auch mit Asylbewerbern beinhalten, da nach Angaben des Kreis Migration auch dieser Personenkreis an einem Austausch interessiert war. „Wir haben uns darauf gefreut! Zum einen, um einen Eindruck von der Lage und den Wohnumständen in den Containern zu erhalten und zum anderen um mit den Migranten direkt sprechen zu können, welche sogenannten Integrationsmaßnahmen tatsächlich stattfinden und ob wirklich nur syrische Kriegsflüchtlinge untergebracht sind.“, so Andreas Winhart von der AfD. 

Die AfD Bad Aibling kritisiert seit längerer Zeit die Intransparenz der Arbeit des Kreis Migration. Dies bezieht sich nicht nur auf die direkte Arbeit mit den Migranten, sondern auch auf die Vorteile, welche dem Kreis Migration - im Gegensatz zu anderen gemeinnützigen Vereinigungen durch die Stadt gewährt wird. Die AfD Bad Aibling fordert daher die Stadt Bad Aibling sowie das Landratsamt Rosenheim auf, die sogenannte Zusammenarbeit mit dem Kreis Migration vollumfänglich und detailliert in vertraglicher Form, sowie etwaige mündliche Absprachen, offen zu legen. Der Kreis Migration hat für die AfD Bad Aibling nur bedingt Eigenschaften als gemeinnützige Organisation, sondern ist durch die intransparente Kooperation mit den öffentlichen Stellen ein (kommunal-)politisches Instrument und somit eine politisch, auf die Zuwanderung von Migranten fokussierte Organisation."

Winhart erklärt seine Pressemitteilung

Wir haben den Verfasser der Pressemitteilung um Erklärung der Vorwürfe gebeten. Winhart legte im Gespräch mit mangfall24.de dar, dass er mit einem Mitarbeiter des Kreis Migration über einen offiziellen Termin gesprochen habe. Dieser sei ihm, verbunden mit der Besichtigung des Contanerdorfes von dem Mitarbeiter zugesichert worden. "Der Mitarbeiter ist dann aber zurückgerudert und wollte mir das in einem privaten Gespräch erklären. Diesen Termin habe ich aber nie zugesagt. Wir wollen vom Kreis Migration einfach wissen, was Sache ist. Ich will als AfD-Ortsbeauftragter einen offiziellen Termin mit den Vorstandsmitgliedern und würde in diesem Rahmen auch gerne mit den Asylbewerbern sprechen. Wir brennen darauf, endlich zu dürfen." Auf die Frage unserer Redaktion, warum er dann nicht bei der Vorstandschaft angefragt habe, antwortete er: "Die Nachrichten des Mitarbeiters haben auf mich den Eindruck gemacht, dass dieser einen offiziellen Termin organisiere."

Das sagt der Kreis Migration

Petra Mareis, Vorstand Kreis Migration Bad Aibling E.V. erklärte auf Nachfrage unserer Redaktion, was aus ihrer Sicht an den Vorwürfen dran ist: "Einer unserer Helfer hat Herrn Winhart angeboten, sich mit ihm zu einem persönlichen, privaten Gespräch zu treffen, um diesem die Arbeit des Kreis Migration zu erklären." Winhart sei zu dem Treffen jedoch nicht erschienen, der Mitarbeiter wartete vergeblich. "Wenn Herr Winhart ein offizielles Treffen mit der Vorstandschaft möchte, möge er dieses bitte mit der Vorstandschaft vereinbaren", so Mareis.

Lesen Sie auch:

"Fehlt es der AfD an Mut?" Im Netz wird wieder anonym gepoltert

Andreas Winhart über den Facebookauftritt der AfD Bad Aibling

Die AfD äußert sich über das Gymnasium Bad Aibling

Herr Winhart, sitzen Sie 2017 im Bundestag?

Quelle: mangfall24.de

Zurück zur Übersicht: Bad Aibling

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT