Antrag im Stadtrat

Lichtspielhaus in Bad Aibling: Wie geht es jetzt weiter?

+
Im Dezember wird der Stadtrat erneut über das Lichtspielhaus abstimmen

Bad Aibling - In Sachen Lichtspielhaus scheint sich ein Kompromiss anzubahnen. Im Stadtrat wurde nun ein Antrag gestellt, die Öffentlichkeit zu informieren.

Das Lichtspielhaus am Marienplatz war einmal mehr Thema im Bad Aiblinger Stadtrat. Fraktionsvorsitzender Richard Lechner (SPD) sprach das Thema in der Sitzung am 24. Oktober unter dem Tagesordnungspunkt "Verschiedenes" an. Seiner Meinung nach werde der Bürgerentscheid vom Bad Aiblinger Rathaus ausgebremst. "Ich habe den Eindruck, dass das System hat", sagt er in der Sitzung. Lechner zählt etliche Bemühungen seinerseits auf, das Thema Lichtspielhaus und die dazugehörigen Entscheidungen zu bearbeiten und in die Öffentlichkeit zu tragen, was von der Stadt bisher nicht umgesetzt worden sei. Er stellte daher den Antrag, eine öffentliche Sondersitzung des Stadtrates einzuberufen, in der über den Verfahrensstand informiert und der Kompromissvorschlag vorgestellt werden soll. Die von ihm im Antrag vorgeschlagene Tagesordnung:


1. Information über den Stand des Verfahrens zur Aufstellung des Bebauungsplans „Kirchzeile West“ unter Vorstellung bisheriger Untersuchungen, Entwürfe und Ergebnisse. 

2. Vorstellung des Kompromissvorschlags für die Planung Lichtspielhaus und gegebenenfalls vorhandener Alternativen. 


3. Beschluss über das weitere Vorgehen.

Weiter heißt es in dem Antrag: "Pläne, bildliche Darstellungen, Untersuchungsergebnisse und sonstige schriftliche Unterlagen sind zur Vorbereitung der Sitzung in das Ratsinformationssystem einzustellen und auch in der Sitzung elektronisch zu präsentieren. Ferner wird gebeten, die mit der Erstellung des Bebauungsplanentwurfs und des Kompromissvorschlags beauftragten Planer zur Sitzung einzuladen."

Bürgermeister Felix Schwaller erläuterte bereits bei der Bürgerversammlung vergangene Woche, dass man in mehreren Gesprächen eine Kompromisslösung erarbeitet habe. Investor, Bürgerinitiative und Stadt hätten darüber ein Einverständnis erzielt. Die endgültige Entscheidung würde im Dezember im Stadtrat getroffen.

Bürgerentscheid vergangenes Jahr

Im Bürgerentscheid am 2.12.2018 über das Lichtspielhaus am Bad Aiblinger Marienplatz stimmte die Mehrheit der Bad Aiblinger, dass für den Bereich der Grundstücke Marienplatz 4 und Kirchzeile West mit den Hausnummern 1-15 ein Bebauungsplan aufgestellt werden soll, der eine Höhenentwicklung auf bis zu drei Vollgeschosse beschränkt. Zur Sicherung der Planung ist eine Veränderungssperre zu erlassen.

Der Investor Werndl und Partner wollte ursprünglich ein Stockwerk höher bauen. Geplant ist ein Wohn- und Geschäftshaus, mit einer Kombination aus Wohnen, Arbeiten, Gastronomie und Einzelhandel.

jb

Quelle: mangfall24.de

Kommentare