Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Tiere vermutlich auf der Autobahn ausgesetzt

Wilde Hühner sorgen auf A8 bei Bad Aibling für gefährliche Szenen – Feuerwehr macht kurzen Prozess

Einen tierischen Einsatz musste die Freiwillige Feuerwehr Au am Wochenende abarbeiten. Die Einsatzkräfte mussten drei Hühner einfangen, die offenbar auf der A8 bei Bad Aibling ausgesetzt wurden und des Öfteren auf die Autobahn wanderten.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Bad Aibling – Im Zeitraum vom 3. August bis 6. August sorgte eine Gruppe Hühner für mehrere Polizeieinsätze auf der A8 im Bereich der Anschlussstelle Bad Aibling. Die drei Tiere waren im Bereich einer Nothaltebucht vermutlich ausgesetzt worden und hatten sich in einem angrenzenden Waldstück niedergelassen. Ein Eigentümer konnte bislang nicht ermittelt werden.

Nachdem sie im genannten Zeitraum mehrmals die Autobahn betraten und sich hierbei auf dem Seitenstreifen und dem rechten Fahrstreifen aufhielten, konnten sie am Samstag schließlich durch die Freiwillige Feuerwehr Au eingefangen und in professionelle Obhut übergeben werden.

Personen, die Angaben zur Herkunft der Hühner machen können, werden gebeten sich bei der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim unter der Nummer +49 (0) 8035/9068-0 zu melden. Es handelt sich im kleine Hühner mit weißem Gefieder, bläulichem Kopf und befiederten Beinen.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Bad Aibling

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare