Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Überwuchs von Anpflanzungen

Zu viel Grün gefährdet den Straßenverkehr

Lichtraumprofil
+
Lichtraumprofil

Der Überwuchs von Anpflanzungen, wie zum Beispiel Hecken, verursachen oftmals Gefährdungen des öffentlichen Verkehrsraums. Grundstückseigentümer werden daher angehalten diesen zu sachgemäß zu stutzen.

Meldung im Wortlaut

Bad Aibling - Es ist wieder so weit! Die Rückschnittzeit hat am 1. Oktober begonnen und kann bis Ende Februar durchgeführt werden. Alle Jahre wieder ist festzustellen, dass Strauch- und Astwerk von privaten Grundstücken teilweise in nicht unerheblichem Maß in den öffentlichen Verkehrsraum hineinragen.

Nicht immer zur Freude von Fußgängern, Fahrrad- und Autofahrern, denn oftmals überwuchert das Grün von privaten Grundstücken auch Teile von Gehwegen und Straßen, da die Hecken, Sträucher und Bäume viel zu dicht an die Grenze gepflanzt wurden.

Auch der Bauhof der Stadt Bad Aibling hat erhebliche Probleme bei der Reinigung von Gehwegen und Straßen, da der teilweise massive Überwuchs eine Reinigung unmöglich macht

Zur Beseitigung des so genannten „Überwuchs“ ist nicht die Stadt, sondern die Grundstückseigentümerin oder der Grundstückseigentümer in der Pflicht, den Missstand zu beseitigen, wenn dadurch Fußgänger oder der Straßenverkehr beeinträchtigt werden können.

Der Fachbereich Ordnungsamt der Stadt Bad Aibling appelliert deshalb herzlich an die Bürgerinnen und Bürger, Bepflanzungen, die über das eigene Grundstück hinaus wuchern, vorausschauend zu pflegen, damit die Verkehrssicherheit nicht beeinträchtigt wird.

Das Lichtraumprofil (Durchgangs-/ Durchfahrtshöhe) muss im Geh- und Radwegbereich 2,50 Meter sowie im Fahrbahnbereich 4,50 Meter betragen. Eine Orientierungshilfe bietet beim Rückschnitt der genaue Grenzverlauf des jeweiligen Grundstücks, der in der Regel schon durch die bauliche Abgrenzung gut zu erkennen ist. Die Grundstücksgrenzen sind hierbei zwingend einzuhalten

Für weitere Fragen steht Ihnen der Fachbereich Ordnungsamt der Stadt Bad Aibling unter der Telefonnummer 08061/4901-448 gerne zur Verfügung.

Weitere Informationen zum Überwuchs von Anpflanzungen finden Sie auch auf unserer Homepage: www.bad-aibling.de.

Pressemitteilung der Stadt Bad Aibling

Kommentare