Traktor, Fahrsilo und Holzlager standen in Flammen

Brand auf Bad Aiblinger Bauernhof - „Nach 20 Minuten hatten wir den Brand unter Kontrolle“

Einen Tag nach dem Brand auf dem Bauernhof in der Rennbahnstraße in Bad Aibling sieht man die verkohlten Überreste
+
Einen Tag nach dem Brand auf dem Bauernhof in Bad Aibling sieht man das Ausmaß des Flammenraubes.

Bad Aibling - Am Mittwochnachmittag, 9. September gerieten Teile des Bauernhofs „Sonnenhof" in der Rennbahnstraße in Bad Aibling in Brand. Ein Traktor, Fahrsilo und Holzlager standen in Flammen. Wir haben mit der Feuerwehr über den Einsatz gesprochen.

Am Mittwoch gegen 16 Uhr rückten mehr als 140 Kameraden aller Bad Aiblinger Ortsfeuerwehren, der Wehren aus Kolbermoor und Heufeld sowie Einsatzkräfte von THW Bad Aibling und Rosenheim, BRK und Polizei zu einem Brand in der Rennbahnstraße aus. Fahrsilo, Holzlager und ein Traktor des Bauernhofs mitten in der Stadt standen in Flammen.

Bauernhof in der Rennbahnstraße in Bad Aibling geriet in Brand

„Nach etwa 20 Minuten hatten wir den Brand unter Kontrolle“, berichtet Einsatzleiter Christian Staudhammer gegenüber mangfall24.de. „Eine Stunde später war das Feuer gelöscht bis auf kleinere Glutnester, die wir bis etwa 22 Uhr überwacht und gelöscht haben.“ Personen kamen Gott sei Dank nicht zu Schaden. Der Landwirt und seine Familie hielten sich bei Ausbruch des Brandes in ihrem Wohnhaus auf. Über die Höhe des Schadens konnte Staudhammer keine Angaben machen.

Kilometerweit war die Rauchsäule des Brandes auf dem Bauernhof in Bad Aibling zu sehen

Die Ursache für den Brand ist derzeit noch ungeklärt, wie die Polizei Bad Aibling gegenüber mangfall24.de bestätigte. Die Ermittlungen dauern zur Stunde noch an. Im Laufe des Donnerstags soll eine Pressemitteilung mit genaueren Details herausgegeben werden.

Probleme mit dem Löschwasser?

Eine Anwohnerin berichtete gegenüber mangfall24.de, dass die Feuerwehr erst nach etwa zehn bis 15 Minuten anfangen konnte zu löschen, da es ihrer Meinung nach Probleme mit dem Löschwasseranschluss gegeben habe. Das konnte Staudhammer dementieren: „Es gab zu keinem Zeitpunkt den Fall, dass kein Löschwasser da war. Wir haben den Hydranten von der benachbarten Tankstelle anzapfen können. Manchmal wirkt es auf einen so, als ob es eine Ewigkeit dauern würde, aber das ist meist nur gefühlt.“

Etwa 140 Kameraden der Feuerwehren Bad Aibling und Umgebung waren an dem Einsatz beteiligt.

Durch die Löscharbeiten kam es am Mittwochabend zu starken Einschränkungen im Feierabendverkehr. Die Münchner Straße war ab 16 Uhr ab der Kreuzung am Wendelsteincenter komplett gesperrt.

jb

Kommentare